“Die Folgen werden schwerwiegend sein”: Mette Frederiksen kündigt Most read an

0
44

Der Premierminister kommentiert jetzt eine der großen Neuigkeiten des Tages.

In einem langen Beitrag auf ihrem Facebook-Profil bringt Premierministerin Mette Frederiksen (S) am Dienstag dieser Woche noch ein paar Worte zum Motiv für die Verschärfung weiterer Beschränkungen.

“Die britische Mutation des Coronavirus ist viel ansteckender. Sie verbreitet sich leider in Dänemark, in weiten Teilen Europas und in den Vereinigten Staaten. Sie ist sehr schwerwiegend und erfordert eine stärkere Reaktion.”

Die neue Variante ist weder tödlicher noch gefährlicher, aber nach Einschätzung der Gesundheitsbehörden ist sie ansteckender.

“Nach Einschätzung der Gesundheitsbehörden werden die Folgen der Ausbreitung der Infektion mit der neuen Mutation schwerwiegend sein. Wir sehen dies in Großbritannien, wo die Mutation bereits sehr weit verbreitet ist.”

Daher haben die Sparmaßnahmen sowie die mögliche Ausweitung der derzeitigen Beschränkungen, die der Ministerpräsident auf der Pressekonferenz am Dienstagnachmittag ausstrahlte, ein klares Ziel.

“Im Moment ist es daher unsere wichtigste Aufgabe, die Infektion so weit wie möglich zu” verzögern “, damit wir mit jedem Tag noch mehr Menschen impfen können. Diese Aufgabe ist jetzt schwieriger geworden”, erklärt Premierministerin Mette Frederiksen.

Ein Rennen

Der helle Fleck im Dunkeln ist der Impfstoff. Am 27. Dezember wurde der erste Stich verteilt und seitdem wurden Senioren und Mitarbeiter an vorderster Front im ganzen Land geimpft. Die umfangreiche Arbeit braucht jedoch Zeit.

“Es wird Zeit sein, bis wir mit den Impfstoffen weit genug gekommen sind”, betont Mette Frederiksen, bevor er hinzufügt:

“Aber im Moment sind wir das Land in der EU, das den größten Teil seiner Bevölkerung geimpft hat. Unser Ziel ist es, dass wir in Dänemark 100.000 Dänen pro Tag impfen können, wenn wir die Impfstoffe dafür haben.”

Schließlich weist der Premierminister darauf hin, dass die Bürger auch die Verantwortung haben, die Infektion gering zu halten.

“Wir sind in einem echten Rennen mit der Zeit. Die nächsten Monate werden die schwierigsten sein. Die Realität ist, dass wir nur noch wenige Möglichkeiten haben, noch mehr abzuschalten. Die Anstrengung liegt daher bei uns allen”, schreibt Prime Ministerin Mette Frederiksen.