Bestnoten auf Streifen, aber einer war aus einer ganz anderen Welt

0
162

Der Handball-Experte von TV 2 SPORT, Bent Nyegaard, gibt den Dänen nach dem WM-Finale gegen Schweden Noten.

Das WM-Finale wurde zu einer sehr komprimierten Angelegenheit, da beide Teams ein bisschen gleich spielten.

Die Breite und das Tempo gingen leise verloren, als das Match älter wurde. Es wurde sehr von Mann zu Mann. Dänemark kämpfte mit Jim Gottfridsson, aber insgesamt war es Nikolaj Jacobsens Fähigkeit, Lösungen zu finden, die Dänemark die Oberhand gaben.

Zwei geniale Schläge des dänischen Nationaltrainers veränderten das Spiel in der zweiten Halbzeit. Nach ungefähr 40 Minuten schickte er Mikkel Hansen neben Jacob Holm und Mads Mensah nach rechts zurück und fünf Minuten später stieg er in einer 5: 1-Abwehr auf. Es sind die beiden auffälligen Dinge, die das Bild verändert haben.

Darum geht es beim Handball.

Was in der ersten Hälfte mit Lasse Svan geschah, war das Schlimmste, was man sich für Dänemarks taktischen Vorschlag vorstellen kann. Darüber hinaus erhielt Magnus Saugstrup zwei Ausweisungen, und dann musste sich Nikolaj Jacobsen anpassen. Es gab viel, worauf man sich freuen konnte, aber es gelang ihm, den Schock zu überwinden.

Er fand die richtigen Lösungen und es spielte.

Voll verdienter Sieg, aber gleichzeitig müssen die Schweden auf dem Weg großen Respekt haben. Es stellte sich jedoch heraus, dass einige der unerfahrenen Spieler, insbesondere Jonathan Carlsbogård, den Druck nicht aushalten konnten. Und das ist fair genug.

Es ist nur eine Hommage an die Spieler. Sie zeigten, dass sie eine riesige Breite haben, die nicht in den Karten war, als sie gingen.

Beeindruckend.