Die EU schließt eine Vereinbarung über den Kauf von weiteren 300 Millionen Impfstoffen

0
22

Daher gibt es “mehr als genug” Dosen, um die gesamte EU-Bevölkerung zu impfen, so von der Leyen.

Die Europäische Kommission hat vereinbart, weitere 300 Millionen Impfstoffdosen von BioNTech und Pfizer zu erwerben, sagt Präsidentin Ursula von der Leyen.

Dies bedeutet, dass die EU-Länder eine Vereinbarung zum Kauf von insgesamt 600 Millionen Dosen des Impfstoffs getroffen haben, der in den EU-Ländern zwischen Weihnachten und Neujahr verwendet wurde.

75 Millionen der 300 Millionen zusätzlichen Dosen werden im zweiten Quartal 2021 fertig sein.

Die Europäische Kommission hat diese Woche einen weiteren Impfstoff zugelassen.

Es wird von American Moderna produziert. Es ist noch nicht in Gebrauch, aber es sollte sehr bald geschehen.

Genug für 80 Prozent der Bevölkerung

Mit den beiden verschiedenen Impfstoffen werden die EU-Länder genug für 380 Millionen Menschen haben.

Das entspricht 80 Prozent der Bevölkerung, stellt von der Leyen fest.

Insgesamt hat die Europäische Kommission mit sechs Impfstoffherstellern Vereinbarungen über bis zu zwei Milliarden Dosen getroffen.

Für die beiden Impfstoffe, die bisher von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) eine bedingte Marktzulassung erhalten haben, sind zwei Stopfen erforderlich.

Die Europäische Kommission wurde dafür kritisiert, dass sie sich breit gefächert hat, anstatt wie in mehreren anderen Ländern schnell eine sehr große Versorgung mit dem ersten wirksamen Impfstoff sicherzustellen.

Wirksam gegen besonders ansteckende Varianten

Die Präsidentin der Kommission verteidigt die Strategie, mit der sichergestellt werden soll, dass die EU-Länder kurzfristig über ausreichende Impfstoffe verfügen.

– Wir haben ein breites Portfolio aufgebaut. Es war wichtig, weil niemand diesen Sommer wissen konnte, welcher Impfstoff zuerst zugelassen werden würde, sagt sie.

Kürzlich haben neue Mutationen des Coronavirus Befürchtungen geweckt, ob die Impfstoffe gegen alle Formen des Coronavirus wirksam sein werden.

Es ist mindestens der erste Impfstoff nach einer Studie, die am Donnerstag von Forschern der University of Texas und vom Hersteller Pfizer veröffentlicht wurde.

Es wurde auch bestätigt, dass der Impfstoff gegen eine besonders ansteckende Variante wirksam ist, die in Großbritannien sehr verbreitet ist, aber auch eine südafrikanische Variante sollte dem Impfstoff erliegen.