Transferticker: Can im Fokus der Bundesliga

0
690

Das Transferfenster ist in Europas Top-Ligen und in China geschlossen, die Gerüchteküche brodelt aber natürlich auch nach dem 31. Januar weiter. Der SPORT1-Ticker:

Die Top-Meldungen des Tages:

  • Bundesligisten beobachten Can (0.20 Uhr)
  • Ancelotti spricht Klartext bei Sanches (19.45 Uhr)
  • United? Das sagt Lewandowskis Berater (15.26 Uhr)

+++ 0.20 Uhr: Bundesligisten beobachten Can +++

Der FC Liverpool will seit einigen Monaten den 2018 auslaufenden Vertrag mit Emre Can verlängern – doch die Verhandlungen stocken.

Knackpunkt ist das wöchentliche Gehalt, dass Cans Berater laut eines Berichts des Mirror offenbar von bisher 35.000 Pfund (umgerechnet rund 40.400 Euro) auf das Doppelte erhöhen will. Die Reds sind aber nicht bereit, so viel zu zahlen. Sollte es zu keiner Einigung kommen, wäre Can im Sommer bei nur einem Jahr Vertragslaufzeit ein begehrtes Objekt auf dem Transfermarkt.

Interessenten gibt es offenbar auch in der Bundesliga: Neben Cans Ex-Klub Bayer Leverkusen und der TSG Hoffenheim nennt der Mirror auch RB Leipzig als mögliches Ziel des 23-Jährigen. Vor allem Leipzig ist interessant, da Liverpool-Coach Klopp zuletzt offenbar RB-Regisseur Naby Keita ins Visier genommen hat.

Außer den Bundesliga-Klubs soll auch der italienische Rekordmeister Juventus Turin an Can interessiert sein.

Dienstag, 7. März:

+++ 19.45 Uhr: Ancelotti spricht Klartext bei Sanches +++

Carlo Ancelotti hat betont, dass Renato Sanches den FC Bayern München keinesfalls verlassen wird.

“Renato wird definitiv nächste Saison hier sein, zu 100 Prozent. Wir werden ihn weder abgeben noch verleihen”, sagte der italienische Trainer der SportBild.

Der portugiesische Europameister hat seit seinem Wechsel von Benfica Lissabon im vergangenen Sommer mit Anpassungsproblemen zu kämpfen. Im hart umkämpften Mittelfeld des Rekordmeisters kommt Sanches nur sporadisch zum Einsatz.

Zuletzt war darüber spekuliert worden, dass Bayern das 19 Jahre alte Talent verleihen könnte.

+++ 15.26 Uhr: United? Das sagt Lewandowskis Berater +++

Robert Lewandowski soll angeblich von Manchester United umworben worden (siehe Eintrag von 11.31 Uhr).

Laut Independent könnte der Pole vom FC Bayern zu den “Red Devils” wechseln, da Antoine Griezmann wohl bei Atletico Madrid bleibt.

Für Lewandowskis Berater Maik Barthel ist die Debatte nicht ernst zu nehmen. “Kein Top Spieler auf der Welt will irgendwo Plan B sein”, twitterte der Agent.

In der Tat ist ein Wechsel höchst unwahrscheinlich, da der Stürmer seinen Vertrag beim FCB erst bis 2021 verlängert hat. Zudem ist es längst nicht garantiert, dass sich das Team von Jose Mourinho für die Champions League qualifiziert, derzeit sind die Nordengländer auf Platz sechs.

+++ 15.09 Uhr: Werder will Eggestein halten +++

Maximilian Eggestein hat sich in der Rückrunde zu einem wichtigen Kadermitglied bei Werder Bremen entwickelt.

Der 20-Jährige präsentierte sich auf der Sechser-Position als Stabilisator und soll nun seinen bis 2018 laufenden Vertrag verlängern.

“Wir wollen Maxi längerfristig an uns binden. Er ist ein großer Faktor in unseren Planungen”, erklärte Geschäftsführer Sport Frank Baumann der Kreiszeitung Syke.

Gespräche über eine Verlängerung wurden bereits aufgenommen. “Aber konkret ist da noch nichts, denn Maxi möchte erst noch seine Entwicklung abwarten. Das ist absolut legitim”.

+++ 12.42 Uhr Star-Keeper Hart denkt um +++

Joe Hart kann sich vorstellen, über das Saisonende hinaus beim FC Turin zu bleiben.

“Wir haben ein großartiges Verhältnis zu ihm. Er würde gerne bei Torino bleiben. Wir arbeiten daran”, sagte Präsident Urbano Cairo. “Es hängt viel von City ab, aber ich denke, dass Hart zu einem Verbleib tendiert.”

Der englische Nationaltorwart ist von Manchester City ausgeliehen, die “Citizens” verlangen offenbar 17 Millionen Euro Ablöse. Hart, der bei City bis 2019 unter Vertrag steht, kassiert satte sechs Millionen Euro Jahresgehalt.

Um Hart fest an sich binden zu können, müsste wohl sowohl der Spieler als auch sein Klub auf einen Teil des Geldes verzichten. Bei Pep Guardiola hat der 29-Jährige keine Zukunft mehr. In den vergangenen Wochen war über eine Rückkehr nach England spekuliert worden, angeblich hat der FC Liverpool Interesse.

+++ 11.31 Uhr: ManUnited: Lewandowski statt Griezmann? +++

Manchester United kann sich die Verpflichtung von Antoine Griezmann wohl abschminken. Wie berichtet will der Franzose Atletico Madrid treu bleiben.

Als Ersatz haben die “Red Devils” laut einem englischen Medienbericht angeblich Robert Lewandowski im Visier. Der Independent berichtet, dass der Bayern-Stürmer sowie Monaco-Juwel Kylian Mbappe auf der Wunschliste von ManUnited stehen sollen.

Allerdings wäre gerade ein Wechsel des FCB-Stars höchst unwahrscheinlich: Der Pole hat seinen Vertrag erst kürzlich bis 2021 verlängert. Zudem ist nicht einmal sicher, ob das derzeit sechstplatzierte United überhaupt in die Champions League einzieht.

Laut dem Bericht will United zunächst einmal prüfen, ob die Bayern eine Schmerzgrenze bei ihrem Starstürmer haben oder ob eine Verpflichtung komplett unrealistisch ist.

Für Lewandowskis Berater Maik Barthel steht ein Wechsel sowieso nicht zur Debatte: “Kein Top Spieler auf der Welt will irgendwo Plan B sein”, twitterte der Agent.

+++ 11.17 Uhr: Ex-Stuttgarter zu Barca? +++

Der FC Barcelona buhlt angeblich um eine Rückkehr von Oriol Romeu.

Der Sechser stammt aus der Jugend der Katalanen und steht derzeit beim FC Southampton unter Vertrag. Laut der spanischen Sport soll er nun zurückkehren, auch Romeus Teamkollege Cedric Soares (Rechtsverteidiger) soll auf der Wunschliste stehen.

In der Saison 2014/15 war der Spanier vom FC Chelsea an Stuttgart ausgeliehen.

+++ 9.24 Uhr: Griezmann bleibt bei Atletico +++

Antoine Griezmann bleibt wohl doch bei Atletico Madrid. Wie die spanische Zeitung AS berichtet, konnte der Franzose zu einem Verbleib bei Atletico überredet werden.

Dass Griezmann die Rojiblancos zum Saisonende verlässt, galt in den letzten Wochen eigentlich als schon so gut wie ausgemacht. Der 25-Jährige wurde vor allem mit Manchester United in Verbinung gebracht, die den Star-Stürmer angeblich für eine Ablöse von 90 Millionen Euro verpflichten wollten.

Allerdings wäre im Falle eines Wechsels zu der Mourinho-Elf seine Teilnahme an der Champions League in der nächsten Saison äußerst fraglich gewesen. Manchester United liegt in der Premier League aktuell nur auf Rang sechs in der Tabelle.

Auch deshalb könnte Griezmann das Mega-Angebot (350.000 Euro Wochengehalt) ausgeschlagen haben.

+++ 07.08 Uhr: Modeste träumt von Marseille +++

Anthony Modeste ist heiß begehrt in Europa. Zuletzt hieß es, der Stürmer des 1. FC Köln sei auf dem Sprung nach China. Jetzt bringt Modeste selbst seine Heimat Frankreich als mögliches Transferziel ins Gespräch.

In der Sendung Canal Football Club des französischen Pay-TV-Senders Canal plus sagte Modeste: “Man sollte Türen für gewisse Klubs nicht schließen. Die Investitionen in Nizza und Marseille zeigen, dass auch große Spieler wie Mario Balotelli dorthin gehen. Das ist schön zu sehen. Ich schließe keine Tür.”

Vor allem Olympique Marseille plant unter seinem neuen Investor, dem US-Unternehmer Frank McCourt, eine Investitionsoffensive, um mit den französischen Topteams konkurrieren zu können.

Montag, 6. März:

+++ 23.44 Uhr: Neuer Klub für Bendtner +++

Der frühere Wolfsburger Bundesliga-Profi Nicklas Bendtner (29) wechselt zum norwegischen Rekordmeister Rosenborg Trondheim. Der für seine Exzentrik bekannte dänische Nationalstürmer unterzeichnete am Montag bei Rosenborg einen Dreijahresvertrag.

Von 2014 bis 2016 spielte der “Lord” für Wolfsburg (47 Pflichtspiele, neun Tore). Zuletzt war der Mittelstürmer für den englischen Zweitligisten Nottingham Forest aktiv.

+++ 22.31 Uhr: Pizarro droht Aus bei Werder +++

Wie geht es weiter mit Claudio Pizarro?

Der Vertrag des 38-Jährigen läuft nach dieser Saison aus, Gespräche über eine Verlängerung gab es noch nicht.

“Wir setzen uns in den nächsten Wochen zusammen und besprechen es in Ruhe”, sagte Manager Frank Baumann der Bild. “Es wird eine Entscheidung vor Saisonende geben.”

Die erfolgreiche Vergangenheit des Peruaners, der in dieser Saison noch nicht einmal traf, wird bei der Frage Verlängerung oder nicht keine Rolle spielen. “Wir werden keinen Vertrag verlängern, nur weil ein Spieler in der Vergangenheit wichtig war. Es muss Sinn machen, für beide Seiten.”

Die entscheidenden Fragen für Baumann: “Wie stark will er den Weg mit Werder weitergehen? Welche Rolle will er spielen? Wie sehr identifiziert er sich mit dem Klub? Darüber werden wir reden.”

Verlängert der Torjäger seinen Vertrag, ist eine Stammplatzgarantie wohl nicht mehr gegeben. Entscheidet sich Pizarro für einen Abgang, ist jedoch eines gewiss: Ein Abschiedsspiel. Dies wurde dem Routinier laut dem Bericht vertraglich zugesichert.

+++ 21.17 Uhr: Weg frei für Lacazette? +++

Trotz laufenden Vertrags bleibt Alexandre Lacazette möglicherweise nur noch bis zum Saisonende bei Olympique Lyon.

“Ich weiß es nicht, er ist glücklich hier, oder?”, scherzte Lyon-Coach Bruno Genesio bei Telefoot, fügte aber hinzu: “Wir werden am Saisonende sehen. Es könnte hart werden, ihn zu halten, aber wir müssen abwarten.”

Der Stürmer traf in dieser Saison 22-mal in 23 Spielen und steht noch bis 2019 unter Vertrag. Die Ablösesumme für den 25-Jährigen soll 70 Millionen Euro betragen.

Vor allem bei Jürgen Klopps FC Liverpool ist der Franzose begehrt, aber auch Borussia Dortmund gilt im Falle eines Abgang von Pierre-Emerick Aubameyang als Kandidat.

+++ 15.33 Uhr: China-Angriff auf Ibrahimovic +++

Die Zukunft von Stürmer-Star Zlatan Ibrahimovic ist ungewiss.

Der Vertrag des Schweden bei Manchester United läuft zum Saisonende aus, die Tendenz geht laut Teammanager Jose Mourinho in Richtung Verbleib.

Von Klarheit kann allerdings noch keine Rede sein. Aus diesem Grund machen sich noch andere Klubs berechtigte Hoffnungen darauf, die Dienste von Ibrahimovic zu sichern.

Wie die spanische Sportzeitung AS berichtet, locken mehrere Vertreter chinesischen Super League den 35-Jährigen mit einem astronomischen Gehalt.

Die Asiaten wollen Ibrahimovic demnach zum bestbezahlten Profi der Welt machen – noch vor Carlos Tevez, der knapp 40 Millionen Euro pro Saison einstreicht.

+++ 11.11 Uhr: Turins Tormaschine kostet 150 Millionen +++

Mit bereits 22 Serie-A-Toren ist Andrea Belotti die Lebensversicherung des FC Turin.

Kein Wunder, dass die Turiner ihren in ganz Europa heiß begehrten Goalgetter nicht zum Schnäppchen-Preis ziehen lassen möchten.

Nach Belottis Blitz-Dreierpack innerhalb von acht Minuten gegen US Palermo sagte Turins Präsident Urbano Cairo zu Sky Italia: “Stand jetzt ist Andrea 150 Millionen Euro wert.”

Der 23 Jahre alte italienische Nationalspieler soll von mehreren englischen Klubs umworben werden, auch der FC Bayern wurde zuletzt mit ihm in Verbindung gebracht. Sein Vertrag in Turin läuft noch bis 2020.

+++ 10.36 Uhr: Real bastelt an Hazard-Coup +++

Champions-League-Sieger Real Madrid plant offenbar, im Sommer einen weiteren Anlauf bei Superstar Eden Hazard vom FC Chelsea zu nehmen.

Wie der spanische Radiosender Cadena Cope berichtet, wollen die Königlichen den belgischen Flügelstürmer verpflichten, sollten die Offensiv-Allrounder Isco und James Rodriguez das Weite suchen.

Während der Vertrag des Spaniers Isco im kommenden Jahr ausläuft und er demzufolge nur noch im Sommer für eine Ablösesumme wechseln könnte, ist der kolumbianische WM-Torschützenkönig 2014 Rodriguez unter Trainer Zinedine Zidane kein Stammspieler mehr und liebäugelt angeblich mit einem Tapetenwechsel.

Real könnte dem Bericht zufolge sogar Rodriguez mit Hazard tauschen. Während Zidane als großer Fan Hazards gilt, wollte Chelsea-Coach Antonio Conte Reals Nummer 10 bereits im Januar verpflichten.

+++ 8.59 Uhr: Atletico heiß auf Kampl +++

Für Kevin Kampl und Bayer Leverkusen läuft es derzeit alles andere als rund. Nichtsdestotrotz ist der 26-Jährige international hoch gehandelt. 

Wie nun der kicker berichtet, soll ausgerechnet Bayers Achtelfinalgegner in der Champions League Atletico Madrid an einer Verpflichtung des Mittelfeldspielers interessiert sein.

Es liege den Bayer-Verantwortlichen zwar noch kein Angebot für Kampl vor – und auch Kampls Berater Michael Ruhnau will das Transfergerücht nicht kommentieren. Aber das Interesse von Atletico soll dennoch sehr konkret sein.  

Allerdings müssten die Madrilenen für Kampl wohl tief in die Tasche greifen, denn eine Ausstiegsklausel steht nicht in Kampls Vertrag, der noch bis 2020 läuft. 

Kampl wechselte erst 2015 für elf Millionen Euro von Borussia Dortmund zu Bayer Leverkusen.

+++ 8.25 Uhr: Henrichs den Bayern zu teuer? +++ 

Der FC Bayern sucht immer noch einen Nachfolger für Philipp Lahm, der nach dieser Saison seine Karriere beenden wird. Hoch gehandelt wurde in den vergangenen Wochen Benjamin Henrichs von Bayer Leverkusen.

Nach Informationen des kicker soll ein Transfer des 20-Jährigen nun allerdings an der Ablöse scheitern. Die kolportierten 20 Millionen Euro Ablöse sollen den Bayern-Verantwortlichen zu viel sein.

Henrichs hat bei den Leverkusenern noch einen Vertrag bis 2020.

Dem Bericht zufolge sind die Bayern-Verantwortlichen der Ansicht, dass der Markt derzeit keinen adäquaten Ersatz für Philipp Lahm hergibt – nicht einmal für Extremsummen.

Im aktuellen Kader könnten Rafinha und Joshua Kimmich auf der Lahm-Position spielen. Auch Neuzugang Sebastian Rudy kommt dafür in Frage.

Read more on Source