Transferticker: Reist Hernandez mit Bayern nach Katar?

0
306
  • Hernandez mit Bayern nach Katar? (10.14 Uhr)
  • Pulisic mit Chelsea einig? (23.59 Uhr)
  • Bayern-Flirt vor Wechsel zu Barca (21.29 Uhr)

+++ 10.14 Uhr: Hernandez mit Bayern nach Katar? +++

Kommt Lucas Hernandez im Winter zum FC Bayern oder nicht? Zuletzt hatte Atletico-Boss Angel Gil Marin betont, dass die Spanier den Verteidiger im Winter keinesfalls abgeben werden, frühestens im Sommer könnte Bewegung in die Personalie kommen. Das Problem: Ziehen die Bayern die Ausstiegsklausel in Höhe von 85 Millionen Euro, sind Atletico die Hände gebunden.

Wie die spanische Sportzeitung “Marca” berichtet, soll Hernandez bereits im am 4. Januar beginnenden Wintertrainingslager der Münchner in Doha, Katar dabei sein. Demnach wird der Rekordmeister am 1. Januar, wenn das Transferfenster wieder geöffnet ist, die Klausel ziehen. Das Blatt bezieht sich dabei auf den Bayern nahe stehende Quellen.

Kommt der Wechsel zustande, würde der 22 Jahre alte Franzose zum mit Abstand teuersten Transfer der Bayern avancieren. Den bisherigen Rekord hält Hernandez’ Landsmann Corentin Tolisso, für den die Münchner 41,5 Millionen Euro an Olympique Lyon überwiesen.

Freitag, 28. Dezember

+++ 23.59 Uhr: Pulisic mit Chelsea einig? +++

Christian Pulisic steht offenbar vor einem Wechsel zum FC Chelsea. Nach Informationen der Bild hat sich der Flügelflitzer von Borussia Dortmund bereits mit den Engländern geeinigt.

Der 20-Jährige soll auch die Zusage vom BVB haben, den Verein im Sommer für rund 50 Millionen Euro verlassen zu dürfen – trotz eines Vertrags bis 2020.

Der US-Amerikaner, der seit 2015 für den BVB spielt, hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass die Premier League sein erklärtes Ziel ist – dieser Traum könnte bald in Erfüllung gehen.

Im Winter wird es allerdings aller Voraussicht nach nicht zu einem Transfer kommen. “Wir denken nicht daran, Christian im Winter abzugeben. Wir planen definitiv mit ihm bis zum Sommer”, sagte Manager Michael Zorc Ende November.

Pulisics Entwicklung beim BVB ist ein wenig ins Stocken geraten. In der laufenden Bundesliga-Saison stand Pulisic nur fünfmal in der Startformation.

+++ 21.29 Uhr: Bayern-Flirt vor Wechsel zu Barca +++

Der FC Bayern droht das Rennen um Ajax Amsterdams Shootingstar Frenkie de Jong zu verlieren.

Der niederländische Nationalspieler, der auch auf dem Wunschzettel von Real Madrid, Paris Saint-Germain und Manchester City stehen soll, will sich offenbar dem FC Barcelona anschließen.

Wie die spanische Zeitung Sport berichtet, hat sich der 21-jährige Mittelfeldspieler mit den Katalanen auf einen Fünfjahresvertrag ab Sommer 2019 geeinigt.

Allerdings müssen sich die beiden Klubs noch auf die Ablösesumme verständigen. Ajax soll mindestens 75 Millionen Euro verlangen.

+++ 18.34 Uhr: Revierrivalen an Oranje-Juwel dran? +++

Nach einer durchwachsenen Hinrunde schaut sich der FC Schalke 04 verstärkt auf dem Transfermarkt um.

Wie die Istanbuler Tageszeitung Yenicag berichtet, richten die Königsblauen ihre Augen in die niederländische Eredivisie, genauer gesagt nach Rotterdam, wo bei Feyenoord der erst 17-jährige Orkun Kökcü spielt.

Der Mittelfeldspieler, der Anfang Dezember beim 4:1-Sieg beim FC Emmen ein überragendes Debüt für den Traditionsklub feierte und gleich sein erstes Tor erzielte, gilt als eines der größten Talente in den Niederlanden.

Auch Revierrivale Borussia Dortmund wird seit längerem ein Interesse am U19-Nationalspieler der Niederlande nachgesagt. Beim Spiel gegen Emmen sollen gar Scouts des Bundesliga-Tabellenführers vor Ort gewesen sein.

Wie The Sun berichtet, ist die Konkurrenz für die beiden Bundesligisten jedoch groß. Neben Manchester City, dem FC Chelsea, dem FC Arsenal und Tottenham Hotspur soll auch Paris Saint-Germain großes Interesse an Kökcü zeigen.

Yenicag nennt als weitere Interessenten Besiktas, den FC Barcelona sowie AC Mailand.

+++ 15.40 Uhr: Wechsel? Jetzt spricht Hernandez +++

Dass Atletico Madrid Lucas Hernandez frühestens im Sommer ziehen lassen wird, gilt seit den Aussagen von Atletico-Boss Gil Marin als beschlossene Sache. Nun meldet sich Hernandez im Interview mit “Le Figaro” selbst zu Wort.

“Es gibt einige Klubs in Europa, die mich ins Träumen bringen, aber ich werde nicht sagen, welche das sind”, hält sich der französische Weltmeister bedeckt. “Mir geht’s gut in Madrid, aber ich würde erwägen, den Klub morgen zu verlassen, wenn mich ein Projekt interessiert.”

Doch Hernandez merkt auch an: “Im Fußball gibt es viele Anfragen, und ich muss jedes Mal die Vor- und Nachteile abwägen, um die bestmögliche Entscheidung für mich, meine Familie und meine Karriere zu treffen.”

+++ 14.12 Uhr: City-Talent vor Wechsel zu Real? +++

Die Verhandlungen über einen Wintertransfer von Brahim Diaz von Manchester City zu Real Madrid stehen offenbar vor dem Abschluss. Das berichtet die spanische Marca

Der 19 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler wäre der erste Wintertransfer der Königlichen seit 2015. Diaz, der in der Mannschaft von Pep Guardiola in der laufenden Saison auf vier Pflichtspiel-Einsätze (2 Tore) kommt, soll in Madrid einen Sechs-Jahres-Vertrag unterschreiben.

Im Raum steht eine Ablösesumme von 15 Millionen Euro. Real soll ein Angebot über zehn Millionen vorgelegt haben, City soll das Doppelte gefordert haben, sodass sich die beiden Vereine wohl in der Mitte trafen. Lediglich die Einigung über mögliche Bonuszahlungen soll noch ausstehen.

+++ 08.35 Uhr: Nach Dopingsperre: Kehrt Nasri zu Pellegrini zurück? +++

In drei Tagen endet die 18-monatige Dopingsperre von Samir Nasri. Der ehemalige französische Nationalspieler wurde 2017 aufgrund einer verbotenen Infusion gesperrt. Zuletzt stand Nasri beim türkischen Verein Antalyaspor unter Vertrag.

Nun macht ihm Premier-League-Klub West Ham United offenbar ein reizendes Angebot. Laut dem britischen Mirror sollen die “Hammers” dem 31-Jährigen, der sein letztes Pflichtspiel im November 2017 bestritt, ein durchaus reizendes Vertragsangebot über umgerechnet knapp 88.500 Euro pro Woche vorlegen.

Hintergrund des Deals dürfte das hervorragende Verhältnis zwischen Nasri und West-Ham-Coach Manuel Pellegrini sein. Die beiden holten 2014 gemeinsam den Premier-League-Titel mit Manchester City. 

+++ 07.59 Uhr: Sticht PSG die Bayern im Rennen um Ramsey aus? +++

Seitdem bekannt ist, dass Aaron Ramsey seinen im Sommer auslaufenden Vertrag beim FC Arsenal nicht verlängern wird, ist der Waliser bei vielen internationalen Top-Klubs im Gespräch.

Immer wieder wurde der Mittelfeldspieler des FC Arsenal auch mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht, ein ablösefreier Wechsel nach München schien wahrscheinlich – doch jetzt schaltet sich der nächste Top-Klub ein.

Paris Saint-Germain bereitet laut Daily Mirror ein Angebot für den 28-jährigen vor. Demnach sollen die Franzosen bereit sein, Ramsey bereits im Winter zu verpflichten – und so einem möglichen Bayern-Transfer zuvorzukommen.

Im Raum steht eine Ablösesumme von neun Millionen Euro. Ramsey stand in dieser Saison in 16 Premier-League-Spielen auf dem Platz, kam jedoch zumeist als Ergänzungsspieler von der Bank.

Donnerstag, 27. Dezember

+++ 21.37 Uhr: Robinho sucht neue Herausforderung +++

Robinho scheint es noch mal wissen zu wollen.

Der frühere brasilianische Nationalstürmer wechselt innerhalb der Türkei von Sivasspor zu Spitzenreiter Istanbul Basaksehir.

Der 34-jährige Altmeister, der auch schon für den AC Mailand, Real Madrid und Manchester City auf Torejagd gegangen war, erzielte in dieser Saison in 16 Ligaspielen für Sivasspor bereits acht Treffer.

+++ 17.29 Uhr: Rode-Rückkehr nach Frankfurt perfekt +++

Die Rückkehr von Mittelfeldspieler Sebastian Rode zu Eintracht Frankfurt ist perfekt. Der 28-Jährige wechselt bis Saisonende auf Leihbasis von Borussia Dortmund nach Frankfurt. Bereits zwischen 2010 und 2014 lief Rode für die Eintracht auf.

“Wir sind überzeugt, die Qualität des Kaders mit Sebastian, einem absoluten Teamplayer, weiter anzuheben. Er hat in den vergangenen vier Jahren beim FC Bayern und in Dortmund viel an Erfahrung gewonnen, die uns nun zugute kommen wird”, sagte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic. 

“Charakterlich passt Sebastian ganz hervorragend in unser Team. Wir haben ihn in den letzten Wochen und Monaten genau unter die Lupe genommen und haben feststellen können, dass er seine Verletzung komplett überwunden hat”, fügte Bobic hinzu.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Frankfurt oder Dortmund bestellen – hier geht’s zum Shop

Nach seiner ersten Zeit bei der Eintracht wechselte Rode, dessen Vertrag beim BVB noch bis 2020 läuft, zum FC Bayern und zog 2016 nach Dortmund weiter.

Beim BVB spielte der im Laufe seiner Karriere immer wieder von Verletzungen zurückgeworfene Rode zuletzt sportlich keine Rolle mehr und ist in dieser Spielzeit noch ohne Pflichtspiel-Einsatz.

“Ich bin sehr glücklich darüber, endlich wieder voll angreifen zu können. Ich habe die Zeit bei der Eintracht und vor allem die Fans in toller Erinnerung”, sagte Rode.

Der zentrale Mittelfeldspieler bestritt bislang 113 Bundesliga-Spiele, wobei er sechs Tore erzielte.

+++ 17.01 Uhr: Atletico schließt Hernandez-Transfers im Winter aus +++

Ein Wechsel des französischen Fußball-Weltmeisters Lucas Hernandez in der Winterpause von Atletico Madrid zu Bayern München ist nach einem Machtwort des spanischen Topklubs vom Tisch.

“Der Spieler kann Atletico Madrid in dieser Wintertransferperiode nicht verlassen”, sagte Atletico-Geschäftsführer Miguel Angel Gil Marin in einem Interview mit spox.com

Einen Transfer im Sommer 2019 schloss der 55-Jährige aber nicht aus. “Wir haben eine gute Beziehung zum FC Bayern und werden uns im Januar mit ihnen treffen, um die Situation zu bewerten.

Wenn der Spieler wechseln möchte, werden wir darüber sprechen – aber nur über einen Wechsel im Juli”, sagte Marin und bestätigte damit seine Aussagen der vergangenen Tage. 

Der Vertrag von Hernandez bei den Spaniern läuft bis 2024, seine Ablösesumme ist auf 80 Millionen Euro festgeschrieben.

“Man muss abwarten, ob es konkreter wird”, sagte der Münchner Klubchef Karl-Heinz Rummenigge dazu dem kicker, Sportdirektor Hasan Salihamidzic “ist in der Überlegungsphase”.

Der 22 Jahre alte Hernandez kann als Linksverteidiger oder im Abwehrzentrum eingesetzt werden.

+++ 15.51 Uhr: Herrmann und Kagawa im Visier des VfB? +++

Patrick Herrmann von Borussia Mönchengladbach und Shinji Kagawa von Borussia Dortmund gehören angeblich zu den Kandidaten für einen Wintertransfer zum VfB Stuttgart.

Bei Herrmann haben die Schwaben, die nach Verstärkungen für die Rückrunde suchen, nach Informationen von Stuttgarter Nachrichten/Stuttgarter Zeitung aber Konkurrenz: Auch der FC Augsburg und der FC Southampton mit Teammanager Ralph Hasenhüttl sollen interessiert sein.

Stuttgarts Sportvorstand Michael Reschke hatte nach dem 1:3 am letzten Spieltag der Hinrunde angekündigt, bis zu drei Zugänge für die Rückrunde verpflichten zu wollen.

Unmittelbar danach verständigte sich der abstiegsgefährdete VfB mit Hertha BSC über einen Transfer auf Leihbasis zunächst bis zum Saisonende für Angreifer Alexander Esswein.

+++ 14.25 Uhr: BVB heiß auf Frankreich-Juwel?+++

Ein französischer Junioren-Nationalspieler und Flügelspieler von Stade Rennes im Fokus von Borussia Dortmund? Bei vielen Fans werden dabei sofort Erinnerungen an Ousmane Dembele wach.

Nun wird dem BVB großes Interesse an der Verpflichtung eines ähnlichen Spielertyps nachgesagt. Das berichtet die Bild.

Die Rede ist von Lucas de Cunha. Der 17-Jährige gilt als eines der größten Juwele des französischen Fußballs und erinnert mit seiner Spielweise stark an Dembele, der die Borussia im Sommer 2017 bekanntlich für 115 Millionen Euro nach Barcelona verlassen hatte.

ANZEIGE: Jetzt die neuen Trikots der Bundesliga-Klubs bestellen – hier geht’s zum Shop

Angeblich planen die Borussen den U18-Nationalspieler, der noch immer auf seinen ersten Profi-Einsatz wartet, mit einem Vertrag über fünf Jahre auszustatten.

Im Raum steht eine Ablösesumme von fünf Millionen Euro. Ein Wechsel in diesem Winter soll laut “Bild” jedoch noch kein Thema sein.

+++ 12.56 Uhr: Norwich-Youngster im Fokus von RB Leipzig? +++

Mit Amadou Haidara und Tyler Adams hat RB Leipzig bereits zwei talentierte Neuzugänge in der laufenden Transferperiode verpflichtet. Ein weiteres Juwel steht nun offenbar auf dem Wunschzettel des Tabellenvierten der Bundesliga.

Laut der britischen Sun sollen die Sachsen heiß auf Außenverteidiger Max Aarons von Norwich City sein. Allerdings wird auch Tottenham Hotspur Interesse an dem 18-Jährigen nachgesagt.

Aarons, dessen Vertrag in Norwich noch bis 2023 läuft, machte in der aktuellen Saison mit 18 Einsätzen und zwei Treffern beim englischen Zweitligisten auf sich aufmerksam. 

+++ 12.12 Uhr: BVB an Real-Star interessiert? +++

Mit Leihgeschäften mit Spielern von Real Madrid hat Borussia Dortmund in dieser Saison schon gute Erfahrungen gemacht.

Im Sommer sicherte sich der BVB die Dienste von Achraf Hakimi für zwei Jahre. Seitdem beackert der Marokkaner die linke Außenbahn des Bundesliga-Spitzenreiters und war in zwölf Bundesliga-Spielen an vier Toren beteiligt.

Wie spanische Medien berichten, sind die Schwarz-Gelben an einer weiteren Verpflichtung eines Spielers von Real interessiert.

Laut einem Bericht der Defensa Central sollen die Borussen bereits im November wegen einer Leihe von Marcos Llorente angefragt haben.

ANZEIGE: Jetzt Trikots der internationalen Top-Klubs kaufen – hier geht’s zum Shop!

Das 23 Jahre alte Mittelfeld-Juwel kam zu Saisonbeginn kaum zum Zug, schaffte aber seit der Übernahme des Cheftrainer-Postens von Santiago Solari den Durchbruch beim Champions-League-Sieger.

Llorente, der seit der Jugend das Trikot der Königlichen trägt, stand in den vergangenen sechs Spielen stets in der Startelf. Solari soll ihm zudem bereits eine “große Zukunft” in Madrid zugesagt haben.

Ein Wechsel im Winter dürfte daher vom Tisch sein. Möglich ist allerdings, dass ein Abschied von Julian Weigl, der die Borussia im Winter wohl verlassen möchte, nochmal neue Bewegung in die Sache bringt.

+++ 07.16 Uhr: Rafinha vor Abschied aus München +++

Auf Heimaturlaub in Brasilien hat Bayerns langjähriger Rechtsverteidiger Rafinha einen Abschied aus München und der Fußball-Bundesliga im Sommer konkretisiert.

“Mein Zyklus bei den Bayern geht dem Ende entgegen. Es gibt viele Dinge, die in den kommenden sechs Monaten passieren können, aber ich denke, es ist mein letztes Jahr”, verkündete der 33-Jährige, dessen Vertrag beim Meister Ende Juni ausläuft, am Rande eines Prominentenspiels in Uberlandia gegenüber SporTV.

Eine Rückkehr nach Brasilien ist für Rafinha, der seit Juli 2011 an der Isar spielt, “eine Möglichkeit”, aber es habe “aus Respekt vor den Bayern” noch keine Gespräche gegeben. Der dreimalige Selecao-Spieler versprach, “die letzten sechs Monate auszukosten”. Laut kicker gibt es offenbar auch Interesse aus China an dem Brasilianer.

Nach seinem Profidebüt bei Coritiba FC spielt Rafinha, der auch die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, seit 2005 mit Ausnahme der Spielzeit 2010/11 (FC Genua/Italien) in der Bundesliga. Dort bestritt er 153 Spiele (7 Tore) für Schalke 04 und bislang 172 Partien (5 Tore) für Bayern München. Mit den Münchnern wurde er sechsmal Meister, dreimal Pokalsieger, gewann 2013 die Champions League und die Klub-WM.

+++ 07.05 Uhr: Rabiot darf PSG im Winter verlassen +++

Der Wechsel von Adrien Rabiot von Paris Saint-Germain zum FC Barcelona nimmt immer konkreter Formen an. Einem Bericht der as zufolge darf der Mittelfeldspieler den französischen Hauptstadt-Klub bereits im Winter für eine Ablösesumme von fünf Millionen Euro verlassen.

Damit wolle man bei PSG verhindern, dass es zu Konflikten mit dem Spieler kommt und das Klima innerhalb des Vereins gestört wird. Nachdem der 23-Jährige bereits angekündigt hatte, seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern zu wollen, hatte ihn der Verein in der vergangenen Woche suspendiert.

Daher hofft man in Paris, dass Barcas Sportdirektor Eric Abdidal noch im Januar Nägel mit Köpfen macht. In Barcelona soll Rabiot den Berichten nach ein Jahresgehalt von zehn Millionen Euro bekommen. Die selbe Summe soll als Handgeld an seine Mutter fließen, die ihrem Sohn als Beraterin zur Seite steht.

Mittwoch, 26. Dezember

+++ 14.35 Uhr: Atletico legt Hernandez neues Angebot vor +++

Nächstes Kapitel im Wechsel-Wirrwarr um Lucas Hernandez. Nachdem es bereits hieß, der Wintertransfer des Verteidigers von Atletico Madrid zum FC Bayern sei perfekt, vermeldete die spanische Zeitung as erst gestern, der Wechsel solle frühestens im Sommer über die Bühne gehen. 

Doch offenbar wollen sich die Colchoneros im Poker um den Franzosen auch weiterhin nicht kampflos geschlagen geben. Nach Informationen von Sky Sport haben die Madrilenen ihrem Spieler inzwischen ein neues Angebot unterbreitet – zu deutlich besseren Konditionen.

Demnach soll der 22-Jährige künftig das Doppelte seiner bisher drei Millionen Euro pro Saison verdienen. Das geringe Gehalt soll einer der Gründe dafür gewesen sein, dass Hernandez den Hauptstadt-Klub verlassen wollte.

+++ 14.20 Uhr: Barca steigt offenbar aus Poker um de Ligt aus +++

Erst kürzlich wurde Matthijs de Ligt mit dem Golden Boy Award für den besten Nachwuchsspieler des Jahres ausgezeichnet und trat damit in prominente Fußstapfen. Kein Wunder also, dass die Top-Klubs beim Innenverteidiger von Ajax Amsterdam Schlange stehen.

Doch wie die Mundo Deportivo berichtet, hat sich nun zumindest ein Verein aus dem Poker um den Niederländer verabschiedet. Nach Informationen der spanischen Sportzeitung hat der FC Barcelona keine Lust darauf, mit Mino Raiola zu verhandeln. Der nicht unumstrittene Star-Berater hilft inoffiziell de Ligt und seinem Berater Barry Hulshoff.

Der Rückzug der Katalanen könnte gleichzeitig zum Glück für den FC Bayern werden. Bereits seit einiger Zeit kursieren Gerüchte, dass die Münchner starkes Interesse an einer Verpflichtung des 19-Jährigen haben. 

Allerdings hatte Ajax-Geschäftsführer Edwin van der Sar einem Abgang seines Kapitäns – zumindest in der anstehenden Winter-Transferperiode – erst kürzlich einen Riegel vorgeschoben.

+++ 11.41 Uhr: Zweitliga-Duo soll Schalker Offensive beleben +++

Gerade einmal 20 Tore erzielte der FC Schalke in der Hinrunde. Zu wenig, um den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden. Daher könnten die Knappen in der Winterpause noch einmal nachrüsten.

Wie Reviersport berichtet, besitzen die Königsblauen eine Option, Bernard Tekpetey im Januar für 650.000 Euro zurück nach Gelsenkirchen zu holen. Der Rechtsaußen war erst im Sommer für eine Ablösesumme von 150.000 Euro an Zweitligist SC Paderborn verkauft worden und überzeugte seitdem mit sieben Toren und drei Vorlagen. Jedoch soll die Klausel erst für kommenden Sommer gelten.

Eine sofortige Verstärkung könnte laut Westfalenblatt dagegen Tekpeteys Teamkollege Philipp Klement sein. Jedoch bestritten sowohl der Spieler als auch SCP-Sportdirektor Markus Krösche zuletzt, in Kontakt mit dem Bundesligist zu stehen.

Dienstag, 25. Dezember 

+++ 15.45 Uhr: Stuttgart an Trezeguet dran +++

Nach einer durchwachsenen Vorrunde sucht der VfB Stuttgart im Abstiegskampf nach Verstärkungen.

Wie der kicker berichtet, führt eine Spur in die Türkei zu Kasimpasa Istanbul, wo Mahmoud Ahmed Ibrahim Hassan, Künstlername Trezeguet, beschäftigt ist.

Der ägyptische Nationalspieler agiert auf dem linken Flügel und kommt in der Hinrunde der laufenden Saison auf fünf Treffer sowie fünf Assists in 17 Partien. Letzte Saison erzielte der 24-Jährige 13 Treffer.

Zuletzt wurde Trezeguet, dessen Vertrag noch bis 2021 läuft, auch mit Galatasaray Istanbul sowie Olympique Marseille in Verbindung gebracht.

+++ 14.12 Uhr: Klopp hält sich “Tür offen” +++

Tabellenführung in der Premier League und Einzug ins Achtelfinale der Champions League – eigentlich könnte bei Jürgen Klopp und dem FC Liverpool alles in Butter sein, wären da nicht die Verletzungen der Abwehrspieler Joel Matip und Joe Gomez.

In der Defensive sind die Reds somit aktuell etwas dünn besetzt, weshalb Klopp bei weiteren Ausfällen auf dem Wintertransfermarkt tätig werden könnte. “Ich bin sehr glücklich mit den Spielern, die ich habe, aber ich habe immer gesagt: Man weiß nie”, sagte der Erfolgstrainer.

“Ich halte die Tür offen”, erklärte Klopp. “Wenn Dinge passieren, dann müssen wir schauen. Es ist wichtig, dass wir reagieren können. Wenn sich etwas dramatisch verändert, müssen wir uns das genau anschauen.”

+++ 13.47 Uhr: Hernandez bleibt bei Atletico – vorerst +++

Eigentlich galt der Winterwechsel von Atleticos Lucas Hernandez zum FC Bayern schon als beschlossene Sache, doch nun gibt es offenbar eine neue Entwicklung.

Einem Bericht der spanischen Zeitung as zufolge sollen die Bayern den Spaniern zugesichert haben, die im Vertrag des französischen Weltmeisters verankerte Ausstiegsklausel im Winter nicht ziehen zu wollen.

Dies hätten die Bayern-Bosse Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß mit Vertretern des spanischen Hauptstadt-Klubs bei einem Treffen kurz vor Weihnachten vereinbart.

Der 22-jährige Hernandez soll somit mindestens bis zum Ende der Saison bei Atletico bleiben, doch vom Tisch ist ein Wechsel damit nicht.

Ende Januar wolle man sich erneut zusammensetzen, um über die Zukunft des Abwehrspielers, dessen Ausstiegsklausel eine Summe von 80 bis 85 Millionen Euro beinhalten soll, zu beraten.

+++ 10.05 Uhr: Konkurrenz für Bayern bei Fekir? +++

Der französische Weltmeister Nabil Fekir steht seit Monaten im Fokus mehrerer Spitzenteams.

Einer der Interessenten soll der FC Bayern sein, aber auch der FC Chelsea beschäftigt sich offenbar mit dem Mittelfeldspieler von Olympique Lyon.

Jetzt hat das Duo wohl Konkurrenz bekommen. Wie die Marca meldet, ist Fekir ein Kandidat bei Real Madrid.

ANZEIGE: Jetzt Trikots der internationalen Top-Klubs kaufen – hier geht’s zum Shop!

Der 25-Jährige soll den Königlichen, die sich offenbar bereits nach einem Nachfolger für den 33-jährigen Luka Modric umschauen, angeboten worden sein.

Lyons Präsident Jean-Michel Aulas will Fekir, dessen Vertrag noch bis 2020 läuft, dem Bericht zufolge verkaufen, um noch eine Ablöse erzielen zu können.

Read more on Source