Alonso heiß auf Le-Mans-Sieg

0
42

Es ist eines der legendärsten Rennen im Motorsport: Die 24 Stunden von Le Mans. Am Wochenende geht es bei der 86. Auflage des Langstreckenklassikers um den Titel.

Mit Fernando Alonso und Jenson Button rasen auch zwei frühere Formel-1-Weltmeister über den 13,629 km langen Kurs im Nordwesten Frankreichs.

24h Le Mans: Alonso will Sieg mit Toyota

Besonders Alonso werden dabei beste Siegchancen eingeräumt. Der Spanier will im 1000 PS starken Toyota TS050 seiner Erfolgssammlung einen weiteren großen Titel hinzufügen – gemeinsam mit seinen beiden Teamkollegen Sebastian Buemi (Schweiz) und Kazuki Nakajima (Japan).

Bereits am Mittwoch im ersten Qualifying zeigte das Trio, dass mit ihm für das Rennen, das am Samstag um 15 Uhr startet, zu rechnen ist.

In 3:17,270 Minuten setzte Alonsos japanischer Kollege Nakajima gleich die Bestzeit. Dahinter platzierte sich mit einem weiteren Toyota das Schwesterauto um den ebenfalls ehemaligen Formel-1-Piloten Kamui Kobayashi (Die Highlights des 24-Stunden-Rennens am Montag ab 23 Uhr im TV auf SPORT1). 

Damit hat Toyota erst einmal die provisorische Pole inne.

Gewinnt Alonso in Le Mans, fehlt ihm nur noch ein Sieg zur sogenannten Triple Crown. Diese inoffizielle Wertung listet alle Rennfahrer auf, die bei drei der wohl prestigeträchtigsten Rennen im Motorsport erfolgreich waren: Dem Indy 500, dem Formel-1-Grand-Prix von Monaco und eben den 24 Stunden von Le Mans.

Bislang gelang dies nur der britischen Rennsportlegende Graham Hill.  

Alonso gewann Generalprobe

Der zweifache Monaco-Sieger Alonso schickt sich nun an, den zweiten Schritt auf dem Weg zur Legende zu gehen. Dass er auch Langstrecke kann, bewies Alonso bei seinem WEC-Debüt im Mai. Beim Sechs-Stunden-Rennen im belgischen Spa triumphierte der spanische Pilot ebenfalls im Toyota.   

Ex-McLaren-Teamkollege Button bleibt dagegen nur die Rolle des Herausforderers.  “Wenn Toyota das Rennen verliert, haben sie einen Riesenfehler gemacht”, weiß Button um die geringe Chance, Alonso zu stoppen.

Zehn Deutsche in Le Mans dabei

“Aber während viele Teams in Le Mans auf Ankommen fahren, spüre ich in meinem Team, dass sie gewinnen wollen. Und die Möglichkeit dazu ist da”, zeigt sich der Engländer angriffslustig, der sich in Le Mans mit dem russischen Duo Vitaly Petrov und Michail Aljoschin das Cockpit des BR-AER teilt.

Auch deutsche Fahrer sind 2018 auf dem Circuit de la Sarthe wieder reichlich vertreten. Angeführt von Vorjahressieger Timo Bernhard, der in einem der vier Werks-Porsche 911 RSR in der hart umkämpften GT-Klasse an den Start geht, begeben sich neun weitere Deutsche in das Langstrecken-Spektakel.

Wie kann ich das 24-Stunden-Rennen im Fernsehen verfolgen?

Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans wird über die volle Distanz vom Start am Samstag um 15 Uhr bis zum Zieleinlauf 24 Stunden später live im Free-TV von Eurosport und im Eurosport Player gezeigt. SPORT1 begleitet das Rennen mit einem LIVETICKER auf SPORT1.de

Der Zeitplan der 24h von Le Mans im Überblick:

Donnerstag, 14. Juni:

19 Uhr: Zweites Qualifying (Eurosport)

22 Uhr: Drittes Qualifying (Eurosport)

Samstag, 16. Juni:

9 Uhr: Warm Up (Eurosport)

15 Uhr: Start 24-Stunden-Rennen von Le Mans (Eurosport)

Sonntag, 17. Juni

15 Uhr: Ende 24-Stunden-Rennen von Le Mans

Read more on Source