Arsenal verwandelt eure Spiegelreflex in eine Smartcam

0
588

Mit dem Hobby Fotografie kann man sich eine Lebenszeit beschäftigen, ohne wirklich alles gesehen und gelernt zu haben. Allein die Menge an Wissen, das man sich zu dem Thema aneignen kann, füllt diverse Regale in jeder Buchhandlung. Dazu muss man natürlich nicht nur wissen was ein Shutter, ein ISO-Wert ist, welche Perspektive sich für das gewünschte Motiv am besten eignet oder was die Einheit Kelvin mit Fotografie zu tun hat, man muss all dies auch noch anwenden können.

Für den Laien ist, außer einem Autofokus auch wenig Hilfestellung an einer modernen Kamera zu finden. Interessanterweise leben wir in einer Zeit, in der nahezu alles automatisiert wird. Dies ist nun möglicherweise auch mit der Fotografie geschehen, denn die Kickstarterkampagne Arsenal verspricht uns einen intelligenten Kameraassistenten, der uns nicht nur die Steuerung erleichtern soll, sondern die Kamera mit dem Gadget auch selbstständig scharf stellen und sich den Lichtverhältnissen anpassen kann.

Künstliche Intelligenz für Kameras

Dem aufmerksamen Leser wird aufgefallen sein, dass sich, unter den von uns vorgestellten Kamera-Gadgets, bereits der Artikel „Pulse macht deine Kamera mit dem Smartphone kompatibel“ befindet, der die Steuerung per Smartphone für die Kamera ermöglicht und eine erstaunliche Ähnlichkeit mit Arsenal aufweist. Dabei gleichen sie sich nicht nur optisch, sondern besitzt Arsenal ebenfalls die Funktion, die Kamera mit dem Smartphone zu verbinden und daraufhin eine Liveaufnahme auf dem Handy zu sehen und den Auslöser aus der Ferne zu betätigen.

Jedoch ist Arsenal noch deutlich mehr. Die enthaltene künstliche Intelligenz und die eingebauten Sensoren für Lichtverhältnisse sind der eigentliche Clou. Diese durchsucht auf Basis des Bildinhaltes, Fotos aus ihrer Datenbank, gleicht diese ab und erstellt daraufhin die optimalen Einstellungen, um das perfekte Foto zu schießen. Natürlich wird sich der leidenschaftliche Fotograf diese Aufgaben nicht abnehmen lassen wollen, aber auch durch Techniken wie automatische Schärfentiefeerweiterung oder Belichtungsfusion, die sonst nur in der Nachbearbeitung möglich wären, kann einem Arsenal so einiges abnehmen.

Arsenal auf Kickstarter vorbestellen

Das Projekt wird derzeit auf Kickstarter finanziert und hat sein Ziel von 50.000 US-Dollar um den doppelten Betrag überschritten, obwohl die Kampagne erst seit wenigen Tagen online ist. Es sind auch nur noch wenige Early-Bird-Versionen verfügbar, die man für 150 US-Dollar erhalten kann. Sind diese ausverkauft kostet Arsenal 175 US-Dollar. Alles Weitere findet ihr auf der Kampagnenseite von Arsenal. Im Folgenden haben wir euch nun das dazugehörige Kampagnen-Video eingebunden, das euch die Idee hinter Arsenal etwas näher bringt.

Read more on Source