HUMU: Soundkissen von Flexound für intensiven Klang

0
486

Flexound heißt der Hersteller hinter dem Soundkissen HUMU. Mit seinem Produkt richtet sich der Hersteller primär an Handheld-Zocker und Musikfans. Ein einzigartiges Klangerlebnis zu erreichen war Flexound dabei besonders wichtig und möchte dem Startup mit HUMU auch gelungen sein. Wir haben uns die Crowdfunding-Kamapgne auf Indiegogo etwas genauer angesehen.

Der Name HUMU ist abgeleitet von den beiden englischen Wörtern „human“ und „music“. Mit dem Kissen möchte das Startup ein besonderes Erlebnis für den Nutzer schaffen Musik und Töne aus einem Videospiel intensiver und einfach auf eine andere Art wahrzunehmen. Dabei kann man sich via Bluetooth oder 3,5mm Klinkenkabel mit dem Klangkissen verbinden und schon kann die Musik wiedergegeben werden. Durch die spezielle Flexound Xperience Technologie sollen Musikstücke und andere Klänge spürbar gemacht werden. Wie hat Flexound das umgesetzt?

Flexound mit eigener Vibrationstechnologie

Zur Nutzung wird das Kissen ganz einfach auf das Bett oder an die Sofalehne gelegt. Nachdem das zu nutzende Gerät nun verbunden ist kann es sich der Nutzer auf HUMU bequem machen und den Klang genießen und spüren. Besonders in Spielen soll sich die Technologie beweisen können, da beispielsweise Explosionen, Stimmen oder Schreckmomente viel intensiver wahrgenommen werden können, da das Kissen regelrecht vibriert. Flexound arbeitet jedoch nicht gleich wie andere Hersteller von Klangkissen sondern hat eine eigene Technologie entwickelt.

Während andere Hersteller einfach die Schwingungen der verbauten Membrane und die damit verbundenen Vibrationen nutzen, um den Nutzer in ein tieferes Empfinden zu locken, arbeitet Flexound mit einem elastischen Vibrationselement, das separiert von den Membranen arbeitet. Durch den Kissenschaum arbeitet sich die Vibrationen angenehm und dennoch intensiv zum aufgelegten Kopf des Nutzers und erzeugt Vibrationen direkt am Kopf – das HUMU Klang-Erlebnis ist geboren.

Das HUMU Kissen kann in vier verschiedenen Ausführungen bestellt werden. Unterschieden wird dabei lediglich zwischen den Materialien und Farben. So ist Grau und Graphit in künstlichem Wildleder verfügbar, während man in echtem Leder die Farben Schwarz und Weiß erhält – ganz klassisch. An der Flexound Technologie wurde mehrere Monate intensiv getüftelt, um das bestmögliche Erlebnis für den Nutzer zu ermöglichen.

Auslieferung von HUMU bereits ab sofort

Das Projekt ist auf Indiegogo zwar schon beendet, jedoch möchten wir euch dennoch von HUMU berichten, da die Idee erfolgreich umgesetzt wurde. Bereits in diesen Monaten beginnt der Hersteller mit der Auslieferung. Auf der Crowdfunding-Webseite Indiegogo kann man sich trotzdem noch ein Exemplar sicher. Der Hersteller verweist über alle Kanäle auf die Indiegogo-Seite. Preislich sollte man rund 350 Euro einplanen, erhält sein HUMU Soundkissen dann aber auch schon in Monat Mai 2017, also ab sofort.

Read more on Source