Abstiegskracher am Millerntor

0
130

Am Montagabend empfängt der FC St. Pauli unter Flutlicht den Karlsruher SC am Millerntor zum Abstiegskracher in der 2. Bundesliga (ab 19.45 LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER).

Ein Blick auf die Tabelle verdeutlicht die Brisanz der Partie. Beide Teams weisen 18 Punkte auf, haben auch die gleiche Tordifferenz und belegen Platz 16 und 17. Nur aufgrund der mehr erzielten Tore bekleidet der KSC momentan den Relegationsrang.

Der Abstand auf das rettende Ufer beträgt für beide aber nur einen Punkt und der Tabellen-15. aus Bielefeld hat die schlechtere Tordifferenz. Das heißt, entweder Pauli oder der KSC werden am Ende des Spieltags die Abstiegsränge verlassen haben.

Die momentane Form spricht eher für die Hamburger. Aus den letzten drei Spielen holte das Team von Ewald Lienen sieben Punkte, nur eine Niederlage aus den letzten sieben Ligaspielen sorgt für ordentlich Selbstvertrauen.

Karlsruhe mit Verletzungssorgen

Bei Gegner Karlsruhe ist dagegen der Neutrainer-Effekt verpufft. Unter Mirko Slomka setzte es zuletzt zwei Niederlagen, auch gegen Abstiegskonkurrent 1860 München.

Gegen die Hamburger hat der KSC mit Verletzungsproblem zu kämpfen. Neben dem etatmäßigen Außenverteidiger Enrico Valentini fallen auch Florian Kamberi, Ylli Sallahi und Manuel Torres aus. Franck Kom fehlt aufgrund seiner Gelb-Roten-Karte.

Die Ausfälle möchte Slomka trotzdem nicht als Ausrede gelten lassen.  “Wir müssen dem Druck und dieser Atmosphäre erstens standhalten, aber sie zweitens auch als positiv empfinden” fordert Slomka und spielt auf die Stimmung im Millerntor-Stadion an, das wohl ausverkauft sein wird.

Neuer Rasen im Millerntor

Im Millerntor wurde im Vorfeld des Abstiegsduells extra der Rasen ausgetauscht. Der neue Rasen sei ein Faktor, der helfen könne, sagte Ewald Lienen im Vorfeld der Partie: “Bei allem Kampf und Einsatz wollen wir auch Fußball spielen – dafür ist der Rasen natürlich entscheidend”.

Erstmals in dieser Saison kann Lienen bis auf Linksverteidger Joel Keller auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. “Es wird zu Härtefällen kommen, persönlichen Enttäuschungen bei Spielern, die nicht eingesetzt werden”, sagte Lienen.

“Alle müssen mitziehen. Ob man spielt, auf der Bank sitzt oder nicht im Kader steht: Wir schaffen es nur über den Zusammenhalt”, gibt der 63-Jährige die Marschrichtung für den Aufstiegskracher vor.

SPORT1 begleitet das Spiel am Montagabend ab 19.45 Uhr LIVE im TV und im Sportradio SPORT1.fm sowie im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App.

Read more on Source