Vettel will Hamilton auf Lieblingsstrecke bezwingen

0
387

Die Formel-1-Saison nimmt richtig Fahrt auf. Nach dem Highlight in Monaco geht es am kommenden Wochenende nach Montreal. Im siebten Saisonrennen steht der Kanada GP auf dem Circuit Gilles Villeneuve an (am Sonntag ab 20.10 Uhr im LIVETICKER) an. Seit Jahren hat Lewis Hamilton dieses Rennen fest im Griff.

Niemand fühlt sich dort so wohl wie er. “Ich liebe es, hierher zu kommen”, sagte der Weltmeister – und das hat einen guten Grund. Sechsmal hat Vettels großer Rivale schon in Montreal gewonnen, zuletzt dreimal in Serie, auf keinem anderen Kurs war er so erfolgreich.

Ein weiterer Sieg am Sonntag, und Hamilton hat den Streckenrekord von Michael Schumacher erreicht. Auch seinen ersten Erfolg in der Formel 1 feierte er dort 2007.

Hamiltons Erfolge dürften Konkurrenten nicht gefallen

Die Erfolge von Hamilton dürften seinen stärksten Konkurrenten Sebastian Vettel und Red-Bull-Star Daniel Ricciardo weniger gefallen. Alle drei Fahrer haben in den bisherigen sechs Saison-Rennen jeweils zwei für sich entschieden. Vettel, der die beiden ersten Rennen in Australien und Bahrain in seinem Ferrari gewann, wartet mittlerweile seit über zwei Monaten auf einen Sieg.

“Es war sehr eng in den bisherigen Rennen”, sagte Vettel, “es hängt an Kleinigkeiten.” In Kanada läuft es nun wieder auf einen Zweikampf zwischen Ferrari und Mercedes hinaus, alles andere wäre eine Überraschung. Der Hochgeschwindigkeits-Kurs liegt auf der langgezogenen Ile Notre-Dame, bietet lange Geraden und harte Bremszonen. Traditionell werden auf dieser Strecke Performance-Unterschiede deutlicher aufgezeigt als auf den vorangegangenen Stationen. Und Hamilton bekommt extra eine frische Powerunit in seinen Silberpfeil gebaut.

Red Bull dürfte es mit dem Renault-Motor daher sehr schwer haben, und Mercedes hat im Zweifel einen Vorteil gegenüber Ferrari. Dennoch darf sich die Scuderia auch in Kanada durchaus Hoffnungen machen. Grund dafür sind mal wieder die Reifen. Ausrüster Pirelli stellt die gleichen Modelle wie zuletzt in Monaco zur Verfügung, darunter auch die weicheste Mischung, den neuen Hypersoft. Und mit diesem hatte vor allem Mercedes Probleme. “Wenn wir an diesem Wochenende ganz vorne landen möchten, müssen wir sicherstellen, dass wir aus allen Reifenmischungen das Beste herausholen”, sagt Wolff.

Formel 1 mit eigenem Livestream

Wie der Große Preis von Monaco ausgeht, können die Formel-1-Fans auch über den neuen offiziellen Livestream der Formel 1, F1 TV Pro, verfolgen. Dort werden alle Sessions, die Pressekonferenzen und Interviews übertragen, alles werbefrei.

Die Zuschauer können sich in den Rennen selbst alle Onboard-Kameras der Fahrer einzeln auswählen, sie erhalten den unzensierten Boxenfunk sowie historisches Material. Allerdings hatte es bei der Einführung in Barcelona noch technische Probleme mit dem Service gegeben, der für 7,99 Euro im Monat oder 64,99 Euro in der Saison zu abbonnieren ist.

Noch wird das Angebot nur über die Desktop-Version zur Verfügung stehen, im Laufe der Saison soll der Stream auch über Apps für mobile Geräte wie Smartphones abspielbar sein.

Die Formel 1 2018 LIVE im TV, Stream, Ticker

In dieser Saison laufen die Rennen nur beim Free-TV-Sender RTL. Der Pay-TV-Sender Sky hat sich nach den gescheiterten Verhandlungen über eine Exklusivübertragung aus der Formel 1 zurückgezogen.

SPORT1 berichtet LIVE im Formel 1-Ticker von allen Rennen.

Freitag

1. Freies Training: 16 Uhr im LIVETICKER
2. Freies Training: 20 Uhr im LIVETICKER

Samstag

3. Freies Training: 17 Uhr im LIVETICKER
Qualifying: 20 Uhr im LIVETICKER

Sonntag

Rennen: 20:10 Uhr im LIVETICKER

Read more on Source