„Logan“: Eine Szene war selbst für den brutalen Superhelden-Film zu heftig

0
651

Achtung: Es folgen Spoiler für Logan!

Logan Wolverine Hugh Jackman Dafne Keen Laura
Ein Moment war dann selbst für Logan zu deprimierend. © 20th Century Fox

Seit Tagen befindet sich Regisseur James Mangold auf einer konstanten Pressetour, um über seinen neuen Film Logan zu reden. Genau wie die Stars Hugh Jackman und Patrick Stewart gibt auch der Filmemacher dabei bereitwillig Einblick in die Entstehungsgeschichte dieses in vielerlei Hinsicht besonderen Superhelden-Films. Jüngst beantwortete er beispielsweise in einem Interview mit Empire Online elf Fragen, wovon vor allem eine unsere Aufmerksamkeit erregt hat.

Diese Anspielungen haben sich in Logan versteckt

Monate vor dem Kinostart von Logan nahmen Fans erfreut zur Kenntnis, dass der letzte Film von Hugh Jackman als Mutant endlich mit einer erhöhten Altersfreigabe daherkommt, weswegen Wolverine ungeschnitten seine Gegner zerstückeln darf. Dennoch entschied sich Regisseur James Mangold, eine Szene in der Kinofassung nicht zu verwenden allerdings nicht aufgrund der Brutalität, sondern weil die Stimmung darin schlicht zu belastend wurde.

Szene über Jean Grey war zu düster für Logan

X-Men The Last Stand Jean Grey Famke Janssen
Auch Logans Liebe Jean Grey sollte in seinem neusten Film erwähnt werden. © 20th Century Fox

In Logan stolpern Wolverine, Charles Xavier und Laura (Dafne Keen) auf ihrer Reise über eine Farmerfamilie, die sie als Dankeschön für ihre Hilfe zu sich nach Hause einlädt. Die drei geben sich dabei ebenfalls als Familie aus und für die folgende Dinner-Szene hatte James Mangold verschiedene Gespräche ausgearbeitet. In einer dieser Alternativen wird Logan gefragt, ob er verheiratet sei, was Charles bejaht, allerdings mit dem Zusatz, dass er seine Frau umgebracht habe.

Das ist ein eindeutiger Querverweis zu Jean Grey, in die Wolverine verliebt war, die er aber in X-Men: The Last Stand töten musste, nachdem sie zu einer Bedrohung wurde. Verheiratet waren die beiden zwar nicht, doch ist es wohl Charles Art, Verständnis für die Gefühle seines Schützlings auszudrücken.

Ein Komiker ist schuld an Hugh Jackmans Ende als Wolverine

Auch wenn James Mangold die Szene mochte, musste er sie dennoch aus der Kinofassung herauslassen, da sie seiner Meinung nach zu düster für den Moment war. Die Phase in Logan war als kurzes Luftholen vor dem neuen Sturm gedacht, der kurz danach einsetzt, doch durch die Emotionalität wäre sie zu belastend geworden, um wie gewünscht zu funktionieren. Auf die Blu-ray soll es die Szene allerdings laut James Mangold schaffen. 

Read more on Source