John Perry Barlow: Sein Internet geht nicht mehr weg