Randale und Ausraster: Hässliche Szenen bei Bayern

0
164

Tabellenführer Bayern München hat in einem hitzigen Bayern-Derby seinen Vorsprung in der Basketball-Bundesliga (LIVE im TV auf SPORT1) auf Verfolger ALBA Berlin zumindest vorübergehend ausgebaut.

Die Mannschaft von Trainer Aleksandar Djordjevic gewann am 14. Spieltag 86:77 (45:35) bei medi Bayreuth und liegt in der Tabelle acht Punkte vor den Hauptstädtern, die am Samstag gegen Science City Jena nachziehen könnten. (DATENCENTER: Die Tabelle)

In Bayreuth begann das Spiel mehr als eine halbe Stunde später, da die Shotclock eines Korbes defekt war.

Bierbecher fliegen auf Court

In dem umkämpften Spiel ging es anschließend hoch her und zwischenzeitlich flogen sogar Bierbecher auf den Court.

Für Bayern-Spieler Danilo Barthel war es etwas zuviel des Guten: “Es ist immer eine hitzige Atmosphäre in Bayreuth. Heute war es vielleicht ein bisschen viel, wenn Becher aufs Feld fliegen und Fans aufs Spielfeld laufen. Das muss nicht sein.”

Von der Atmosphäre ließen sich auch Spieler und Trainer anstecken. 

Bayreuths Head Coach Raoul Korner echauffierte sich derartig heftig über eine Schiedsrichterentscheidung – unter anderem knallte er das Taktikboard auf den Boden – dass er nach seinem zweiten technischen Foul bereits Ende des dritten Viertels auf die Tribüne geschickt wurde.

Am Ende behielten die Münchner die Nerven und die Oberhand. Devin Booker und Milan Macvan waren mit jeweils 16 Punkten die treffsicheren Akteuren auf Bayern-Seiten.

Gießen gewinnt Hessenderby

Die Frankfurt Skyliners haben den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz verpasst. Die Frankfurter verloren das Hessenderby bei den Giessen 46ers überraschend deutlich 59:83 (37:40) und rutschten mit 18:10 Punkten auf Rang sieben hinter ratiopharm Ulm (beide 18:10) ab. 

Gießens John Bryant war mit 17 Punkten der erfolgreichste Werfer.

Ulm ist nach seinem Fehlstart auf Playoff-Kurs und feierte den achten Sieg in Serie. Gegen Aufsteiger Rockets Gotha siegte die Mannschaft von Trainer Thorsten Leibenath 78:62 (46:36). Der Ulmer Ryan Thompson (20) war der beste Werfer des Spiels. 

Kurs auf die Playoff-Plätze nehmen auch die EWE Baskets Oldenburg. Der frühere Meister setzte sich 72:71 (37:30) beim Mitteldeutschen BC durch und belegt Tabellenplatz neun.

Die Spiele im Stenogramm:

ratiopharm Ulm – Oettinger Rockets Gotha 78:62 (46:36)
Beste Werfer: Thompson (20), Murry (11), Fotu (11) für Ulm – Obasohan (15), Obst (15) für Erfurt
Zuschauer: 6200

Giessen 46ers – Fraport Skyliners 83:59 (40:37)
Beste Werfer: Bryant (17), Manigat (17), Marin (16), Lischka (10) für Giessen – Morrison (15), Webster (13), Huff (12) für Frankfurt
Zuschauer: 3752

Mitteldeutscher BC – EWE Baskets Oldenburg 71:72 (30:37)
Beste Werfer: Jones (19), Drenovac (16), Sibert (15) für den Mitteldeutschen BC – Mahalbasic (23), Massenat (10) für Oldenburg

medi Bayreuth – Bayern München 77:86 (35:45)
Beste Werfer: Seiferth (15), Brooks (14), Doreth (12), York (12) für Bayreuth – Macvan (16), Booker (16), Redding (14), Barthel (10) für München

Read more on Source