Würzburg eilt von Sieg zu Sieg – ALBA dominiert

0
489

s.Oliver Würzburg hat in der Basketball-Bundesliga am fünften Spieltag die Tabellenführung übernommen.

Die Würzburger besiegten am Sonntagabend die Walter Tigers Tübingen 84:69 (45:30) und schoben sich mit dem fünften Sieg im fünften Spiel vorbei am früheren Serienchampion ALBA Berlin und medi Bayreuth. Das Team von Trainer Dirk Bauermann ist als einziges Team noch ungeschlagen. Würzburgs Nationalspieler Robin Benzing gelangen 19 Punkte (DATENCENTER: Die Tabelle).

Erste Niederlage für Bonn

ALBA fügte in seinem bereits sechsten Spiel den Telekom Baskets Bonn beim 90:69 (43:34) ihre erste Niederlage zu und kletterte vorbei an dem nun viertplatzierten medi Bayreuth, der seine erste Niederlage hinnehmen musste, auf Platz zwei. Bayreuth unterlag überraschend deutlich zu Hause gegen Science City Jena 75:87 (29:45). Ratiopharm Ulm fuhr beim 89:65 (46:38) gegen die noch sieglose BG Göttingen die ersten beiden Punkte ein.

Ex-Meister Bayern München setzte sich gegen Vizemeister EWE Baskets Oldenburg souverän mit 95:74 (49:28) durch und ist nun Dritter. Der beste Schütze der Partie war mit Bryon Allen (20 Punkte) aber ein Oldenburger.

Die MHP Riesen Ludwigsburg gewannen bei den Basketball Löwen Braunschweig 74:67 (39:36). Aufsteiger Mitteldeutscher BC verlor nach Verlängerung gegen die Frankfurt Skyliners 93:96 (39:42). Die Giessen 46ers besiegten die Eisbären Bremerhaven 89:73 (43:37).

Vier ALBA-Spieler mit 14 Punkten

Bei ALBA glänzten Luke Sikma, Center Dennis Clifford und Spencer Butterfield mit allesamt 14 Punkten. Die starken 24 Zähler von Bonns Ron Curry waren für die Gäste zu wenig.

In Ulm gelangen Trey Lewis vor 6200 Zuschauern 19 Zähler. Für die Mannschaft von Trainer Thorsten Leibenath war es nach dem Sieg im Eurocup am Dienstag gegen den türkischen Vertreter Tofas Bursa erst der insgesamt zweite Sieg der Saison. Letztes Jahr hatte Ulm mit 27 Siegen in Serie noch für einen Startrekord gesorgt.

Jenas Shooting Guard Martynas Mazeika war mit 20 Punkten maßgeblich für den ersten Auswärtssieg Jenas verantwortlich. Aufseiten Bayreuths, das nur das letzte Viertel für sich entscheiden konnte, war Gabe York der beste Schütze (13).

Die Spiele im Stenogramm:

ratiopharm Ulm – BG Göttingen 89:65 (46:38)

Beste Werfer: Lewis (19), Günther (12), Akpinar (11) für Ulm – Carter (16), Williams (10) für Göttingen
Zuschauer: 6200

medi Bayreuth – Science City Jena 75:88 (29:45)
Beste Werfer: York (13), Brooks (12), Doreth (11), Marei (11), Robinson (10) für Bayreuth – Mazeika (20), McElroy (16), Spearman (11) für Jena
Zuschauer: 3018

ALBA Berlin – Telekom Baskets Bonn 90:69 (43:34)
Beste Werfer: Butterfield (14), Clifford (14), Sikma (14), Saibou (13), Schneider (10) für Berlin – Curry (24), Dileo (10) für Bonn
Zuschauer: 8111

Basketball Löwen Braunschweig – MHP Riesen Ludwigsburg 67:74 (36:39)
Beste Werfer: Lansdowne (22), Bradley (13), Klepeisz (11) für Braunschweig – Sears (16), Evans (14), Johnson (14), Trice (10) für Ludwigsburg
Zuschauer: 1699

Mitteldeutscher BC – Fraport Skyliners 93:96 n.V. (39:42)
Beste Werfer: Jones (23), Sibert (23), Drenovac (15), Pantelic (12), Pinkins (12) für Mitteldeutscher – Scrubb (25), Wohlfahrt-Bottermann (22), Huff (15), Webster (11) für Frankfurt
Zuschauer: 1950

s.Oliver Würzburg – Walter Tigers Tübingen 84:69 (45:30)
Beste Werfer: Benzing (19), Richadsdon (10), Stuckey (10) für Würzburg – Brooks (16), Upshaw (16), Jordan (13) für Tübingen
Zuschauer: 3012

Read more on Source