US Open: Außenseiter fordert Nadal im Finale

0
33

Am Montag, 28. August, haben die 136. US Open in New York begonnen (im LIVETICKER auf SPORT1).

Nach den Niederlagen von – unter anderem – Alexander Zverev und Angelique Kerber ist es zumindest Julia Görges gelungen, ins Achtelfinale einzuziehen. Dort war jedoch gegen die US-Amerikanerin Sloane Stephens Schluss.

Auch für Mischa Zverev reichte es nicht für das Viertelfinale. In der Runde der letzten 16 scheiterte der ältere der Zverev-Brüder chancenlos am US-Amerikaner Sam Querrey.

In der Nacht auf Dienstag verabschiedete sich mit Philipp Kohlschreiber der letzte Deutsche aus dem Turnier. Gegen Rekord-Grand-Slam-Sieger Roger Federer unterlag er klar in drei Sätzen.

Wer gewinnt die US Open?

Die US-Open-Siegerin bei den Frauen steht bereits fest: Die US-Amerikanerin Sloane Stephens setzte sich im Duell mit ihrer Landsfrau Madison Keys klar durch.

Das Männer-Finale bestreiten nach zwei spannenden Halbfinals nun Turnier-Favorit Rafael Nadal und Außenseiter Kevin Anderson (So., 22 Uhr im LIVETICKER). Nadal hatte sich gegen einen nach zwei Kracher-Duellen müden Juan del Potro durchgesetzt. Anderson bezwang bei seiner Major-Halbfinalpremiere den leicht favorisierten Pablo Carrano Busta aus Spanien.

SPORT1 beantwortet alle wichtigen Fragen zum vierten und letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres. 

– Wer spielt heute?

Arthur-Ashe-Stadium (Spielbeginn Samstag, 22 Uhr MESZ)

1. Match, Finale: Rafael Nadal (Spanien, Nr. 1) – Kevin Anderson (Südafrika, Nr. 28) im LIVETICKER

– Wie wird über die US Open berichtet?

Eurosport überträgt das letzte Major des Jahres auf seinen beiden TV-Sendern und im Stream via Eurosport Player.

SPORT1 begleitet ausgewählte Spiele wie gewohnt im LIVETICKER.

– Was gibt es sonst zu wissen?

Im Arthur-Ashe-Stadium, dem mit 22.547 Plätzen größten Tennis-Stadion der Welt, gibt es seit 2016 über dem Centre Court ein mobiles Dach. So sind Spiele in der Abendsession bis spät in der Nacht möglich.

50,4 Millionen Dollar, umgerechnet rund 43,3 Millionen Euro – so viel Preisgeld gab es noch nie. Im Vorjahr waren es 41,7 Millionen Euro. Die Sieger der Einzelkonkurrenzen erhalten jeweils einen Scheck über rund 3,2 Millionen Euro. Zum Vergleich: In Wimbledon lag das Preisgeld in diesem Jahr bei 34,7 Millionen Euro. Die Australian Open waren mit 34,8 Millionen Euro dotiert, die French Open mit 36 Millionen.

Read more on Source