Liberty+: Die vollwertigen kabellosen Ohrhörer von Zolo

0
252

Kabellose Bluetooth-Kopfhörer gibt es mittlerweile schon seit einigen Jahren; mit Apples AirPods und den kürzlich von uns vorgestellten Touch-In-Ear-Kopfhörern gibt es nun seit einiger Zeit auch schon komplett kabellose Ohrhörer. Doch die Technik dahinter ist noch längst nicht komplett ausgereift, oft muss der Nutzer sich mit schlecht sitzenden Ohrhörern und kurzer Akkulaufzeit herumschlagen. Außerdem bieten die bis jetzt erhältlichen Kopfhörer im Verhältnis zum Preis eine eher magere Klangqualität und durch die Bluetooth-Verbindung kommt es naturgemäß immer wieder zu Verbindungsproblemen.

Zolo, eine Tochtermarke von Anker, die seit heute mit ihren komplett kabellosen In-Ear-Kopfhörern Liberty+ auf Kickstarter vertreten sind, versprechen, dass all diese Probleme bald der Vergangenheit angehören. Nämlich ab November, wenn die Auslieferung der Zolo Liberty+ erfolgt. Unaufhaltsam schreitet die Evolution der Technik voran. Immer wieder gibt es technische Durchbrüche, die den Weg für immer weiter entwickelte Produkte ebnen. So auch bei den Kopfhörern, die heutzutage oft ohne Kabel daherkommen. Doch diese Weiterentwicklung hat auch einen Preis; wenn man Wert auf einen kabellosen Musikgenuss legt, musste man dazu bis jetzt oft einen Kompromiss auf Kosten der Soundqualität eingehen. Die Zolo Liberty+ könnten die ersten komplett kabellosen Ohrhörer sein, die ihren kabelgebunden Geschwistern in nichts nachstehen und eine kabellose Musikerfahrung ohne Abstriche erlauben.

Die Liberty+ sind kabellos – ohne Kompromisse

Trotz vieler möglicher Zusatzfeatures ist das wichtigste Merkmal von Musikabspielgeräten immer noch die Qualität der Musikausgabe. Um zu garantieren, dass die Liberty+ die höchstmögliche Klangqualität liefern, haben die Macher von Zolo im Labor ein neues Material namens Graphen entwickelt. Durch eine Schicht dieses Materials, die sich auf den Treibern befindet, konnte die Qualität der Musikausgabe enorm gesteigert werden. Besonders der Bereich der Höhen soll dadurch nochmal deutlich besser klingen, auch soll sich die Musik deutlich klarer als bei der Konkurrenz anhören.

Ladeschale der Liberty+ von Zolo (Bild: Hersteller)

Gerade bei komplett kabellosen Ohrhörern ist es besonders wichtig, dass diese gut im Ohr halten und nicht versehentlich herausfallen. Schnell sind sie sonst an einer unerreichbaren Stelle verschwunden oder unter einem Schuh gelandet. Auch hier haben die Ingenieure von Zolo ganze Arbeit geleistet. Die aus flüssigem Silikon gefertigten Ohrstücke sollen sich deutlich besser an die entsprechende Ohrform anpassen können, wodurch sie eine stärkere Isolation und damit auch höhere Klangqualität als die Konkurrenz bieten, ohne dabei auf Tragekomfort zu verzichten. Selbst für das Einsetzen der In-Ears hat Zolo eine GripFit genannte Technologie entwickelt; die Ohrhörer werden dabei zuerst ins Ohr eingesetzt und dann zusätzlich noch nach hinten gedreht, damit sie dann bombenfest sitzen.

Wie erwähnt ist der Audioqualität noch immer das wichtigste Merkmal von Kopfhörern. Doch auch der beste Klang bei optimal im Ohr sitzenden Ohrhörern bringt nichts, wenn es aufgrund der kabellosen Verbindung immer wieder zu Unterbrechungen oder Abbrüchen des Musikgenusses kommt. Hier wollten die Macher des Liberty+ keine Kompromisse eingehen und setzen auf eine LDS-Antenne, die gleiche Funktechnik wie bei Satelliten oder Drohnen. Durch Bluetooth 5.0 kann das Potenzial der neuen Funktechnik optimal ausgeschöpft werden, so versprechen Zolo, dass die Verbindung in einem Radius von 10 Metern zum Endgerät unter keinen Umständen unterbrochen werden kann.

Wie man es von Apples AirPods und anderen komplett kabellosen Ohrhörern kennt, werden auch die Zolo Liberty+ in einem Ladecase geliefert. Jedoch wurde hier größten Wert darauf gelegt, die Benutzung so bequem wie möglich zu gestalten. Hat man die Liberty+ das erste Mal mit dem Handy verbunden, so verbinden sie sich danach immer gleich beim Herausnehmen aus dem Case automatisch mit dem Handy. Zudem versorgt das Ladecase die Ohrhörer mit genug Energie, um 48 Stunden lang Musik hören zu können. Der integrierte Akku der Ohrhörer reicht für dreieinhalb Stunden Musikgenuss am Stück, bevor sie wieder zum Aufladen ins Case müssen.

Kleine Alleskönner, passend für jede Situation

Oft können kleine Unterschiede oder Zusatzfeatures bei der Kaufentscheidung den Unterschied machen. Und auch mit einigen dieser Zusatzfeatures können die Liberty+ dienen; so bieten sie dank des integrierten Mikrofons sowohl Zugriff auf Amazons Alexa als auch auf Apples Siri und den in Android integrierten Google Assistant. Wer sich aufgrund der Bauweise von In-Ear-Kopfhörern zu isoliert von der Umwelt fühlt bekommt dank des Mikrofons auch die Möglichkeit, dies nun zu ändern. Mit einem Knopfdruck kann man ganz einfach die Funktion aktivieren, dass die Geräusche der Umgebung durch das Mikrofon an den Hörer weitergegeben werden.

Liberty+ von Zolo unterstützt von Anker (Bild: Hersteller)

Zu guter Letzt bieten die Ohrhörer dank ihrer IPX5-Zertifikation auch einen Schutz gegen Strahlwasser, was vor allem bei schweißtreibendem Sport von Vorteil ist. Dieses und alle oben genannten Features machen die kleinen Ohrhörer zum perfekten Begleiter für jede Lebenslage. Ob beim Sport, zu Hause oder unterwegs, in fast jeder Situation bieten die Liberty+ eine oder mehrere Zusatzfunktionen, die sie von der Konkurrenz abheben.

Die Kickstarter-Kampagne für die Zolo Liberty+ läuft seit heute, im Super Early Bird-Special seid ihr schon ab gut 70 Euro dabei und damit weit unter dem Preis, den andere Anbieter für ihre kabellosen Ohrhörer verlangen. Die unverbindliche Preisempfehlung wird in etwa bei angemessenen 130 Euro liegen, somit spart ihr nochmal einiges wenn ihr schnell zugreift. Die Auslieferung erfolgt im November. Da Zolo die Tochtermarke vom renommierten Hersteller Anker ist, darf man klasse Support und hohe Kundenzufriedenheit erwarten.

Read more on Source