Mit dem Zug durch Europa: Interrail mit fast 80: Diese drei Seniorinnen erleben das Abenteuer ihres Lebens

0
24

Für 235 Mark einen Monat lang mit der Bahn kreuz und quer durch Europa fahren – das war das erste Interrailticket, das 1972 auf den Markt kam. Seitdem haben sich Generationen junger Menschen auf Abenteuerreise begeben: Schlafen im Gepäcknetz, hygienisches Grundprogramm, Reisen in unbekannte Welten. “Interrail war Grenzen sprengen, und das in mehrfacher Hinsicht. Man war weitgehend unbeaufsichtigt und man war mit seinen Freunden zusammen”, so TV-Moderator Günther Jauch über seine eigenen Interrailerfahrungen. An den Verlauf der Reise erinnert er sich noch heute ganz genau: Für Jauch und seine Kumpels ging es von Berlin aus durch die DDR, dann in Richtung Holland. Danach quer durch Frankreich bis zum Traumziel Barcelona. Auch Ex-Bundesaußenminister Sigmar Gabriel war vor gut 40 Jahren auf Interrailtour. Für ihn sei das “der Inbegriff von Unabhängigkeit” gewesen, so Gabriel. “Wir haben dann immer die Nachtzüge genommen, damit man sich das Hotel sparen konnte.”

Bis heute ist der Mythos Interrail ungebrochen. In diesem Jahr konnten sich erstmals 18-Jährige um eines von 15.000 von der EU spendierten Interrail-Tickets bewerben. Die Bewerbungsflut war enorm, allein aus Deutschland wollten fast 20.000 Jugendliche auf Interrail-Tour gehen. Insgesamt gab es über 100.000 Bewerbungen. Weitere 10.000 Tickets sollen im Herbst ausgelost werden.

INFO Interrail und DiscoverEU

Tanzend im Nachtzug nach Lissabon

Aber warum sollen eigentlich nur junge Menschen in den Genuss einer solchen Abenteuer-Bahnreise kommen? Auch die drei Seniorinnen Inge Imhof (77), Heidi Rupp (78) und Ingrid Thul (75) fühlen sich noch fit und abenteuerlustig genug für Interrail und sind zwei Wochen quer durch Europa gereist. stern TV hat den Rentnerinnen dafür die 377 Euro-Tickets spendiert. Einzige Bedingung: Sie müssen wie alle Interrailer mit begrenztem Budget auskommen. Es gab nur 700 Euro Taschengeld für jeden. Davon mussten die drei Seniorinnen ihre Unterkünfte, Verpflegung und alles Weitere bezahlen. Das bedeutete: preiswerte Hostels und Übernachtungen auf Klappsofas bei Freunden. Aber auch so manchen Cocktail gönnten die Drei sich.

Einmal Atlantik und zurück, das war die Reiseroute der Rentnerinnen. Von Stuttgart über Paris nach Perpignan in Südfrankreich, dann weiter Madrid, Lissabon und zum Abschluss noch einmal Paris. Vor allem für die 78-jährige Heidi war das ein großes Abenteuer. Sie war 45 Jahre ihres Lebens mit ihrem Mann jedes Jahr – Sommer wie Winter – auf die Nordseeinsel Pellworm gefahren. Sich plötzlich tanzend mit wildfremden jungen Männern im Nachtzug nach Lissabon wiederzufinden: ein ganz neues Lebensgefühl!

Was die drei Frauen auf ihrer Reise durch Südeuropa alles erlebt haben und mit welchen Widrigkeiten sie zu kämpfen hatten, haben Inge, Heidi und Ingrid nach ihrer Rückkehr bei Steffen Hallaschka im Studio erzählt:

stern TV Studio-Talk mit Interrail-Seniorinnen

interrail-karte

Read more on Source