Transferticker – Ronaldo schwärmt: “Ich liebe diesen Klub”

0
43
  • Ronaldo: “Ich liebe diesen Klub” (10.34 Uhr)
  • Real plant 300-Mio.-Revolution (Fr., 12.59 Uhr)
  • Aubameyang? Arsenal schaut nach Alternativen (Fr., 10.55 Uhr)
  • Bayern auf Lebenszeit? Das sagt Coman (Fr., 7.43 Uhr)

+++ 10.34 Uhr: Ronaldo: “Ich liebe diesen Klub” +++

Cristiano Ronaldo hat sich festgelegt, was seine Zukunft betrifft. Der Weltfußballer will bei Real Madrid bleiben. 

Das sagte der Portugiese der chinesischen Fußball-App Dongqiudi, von denen Ronaldo als bester Fußballer des Jahres ausgezeichnet wurde. Die Chinesen arbeiten unter anderem auch mit Manchester City zusammen.

Im Rahmen der Preisübergabe sprach Ronaldo im Interview Klartext: “Natürlich lebe ich gerne hier, ich lebe seit 2009 in dieser Stadt und ich liebe das Wetter und die Menschen, es liegt in der Nähe von Portugal und man kann mit dem Auto dorthin kommen, Spanien ist ein tolles Land, ich liebe es natürlich, ich möchte hier bleiben. Ich liebe diesen Klub.”

Trotz der aktuell sportlich schwierigen Situation denkt der 32-Jährige deswegen nicht ans Aufgeben in Spanien. “Dieses Jahr wird schwierig sein, aber wir werden nicht aufgeben, Real Madrid wird niemals aufgeben, aber es wird sehr, sehr, sehr schwierig.” Dazu passen auch Reals Pläne, im Sommer eine Mega-Summe für den Kader auszugeben.

Nach seinem blauen Auge gab Ronaldo wieder grünes Licht: “Ich bin immer noch gut aussehend und meine Sicht ist immer noch so klar wie zuvor, also kein Problem” und klärte im selben Atemzug seinen Plan bis zum Karriere-Ende.

“Mein Plan, mit 41 Jahren in Rente zu gehen, ist wahrscheinlich schwieriger zu erreichen, und jetzt schätzen wir den Moment”, sagte Ronale

Freitag, 26. Januar:

+++ 17.39 Uhr: West Ham holt Europameister von Inter +++

Fix! West Ham United leiht Europameister Joao Mario bis zum Saisonende aus.

Der Profi von Inter Mailand verlor unter Trainer Luciano Spalletti seinen Stammplatz und war im Sommer 2016 für 40 Millionen Euro von Sporting zu den Italienern gewechselt.

+++ 15.23 Uhr: BVB und Bochum tauschen Talente +++

Borussia Dortmund leiht sein Sturmtalent Janni Serra in die 2. Liga zum VfL Bochum aus.

Die Vereinbarung ist zunächst bis zum Sommer gültig. Im Gegenzug wechselt der griechische U19-Nationalstürmer Vangelis Pavlidis (beide 19) für ein halbes Jahr aus Bochum in die Dortmunder U23. Dies gab der BVB am Freitag bekannt.

+++ 13.56 Uhr: Zidane: “Würde morgen gehen, wenn…” +++

Zinedine Zidane geht aktuell durch seine schwerste Krise in seiner Zeit als Cheftrainer bei Real Madrid.

Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Valencia sprach der Trainer, dem derzeit massive öffentliche Kritik entgegenschlägt, sogar über einen Abschied: “Ich würde Real morgen verlassen, wenn ich das Gefühl hätte, dass meine Message bei den Spielern nicht mehr ankommt”, so der Weltmeister.

Im Fußball gebe es gute und schlechte Momente, aber er habe “die unbedingte Gier, die Situation zu ändern”, so der 45-Jährig weiter. “Ich fühle mich stark, wenn das nicht so wäre, hätten wir ein Problem”, so Zidane, der zuletzt seinen Vertrag bis 2020 verlängerte.

Seine Zukunft ließ Zidane offen: “Ich denke von Tag zu Tag. Das habe ich aber auch schon gesagt, als es gut lief. Ich kann auch einen Vertrag über zehn Jahre unterschreiben, aber das bringt nichts. Was im Juni passiert, werden wir sehen.”

+++ 13.35 Uhr: Wenger: Dann kann Giroud gehen +++

Die Zukunft von Olivier Giroud beim FC Arsenal hängt größtenteils auch mit der von Pierre-Emerick Aubameyang zusammen, wie Arsenals Trainer Arsene Wenger verriet.

“Er kann uns nur verlassen, falls noch jemand kommt”, sagte der Franzose über seinen Landsmann. Sollte der Aubameyang-Transfer also nicht klappen, müssten die Gunners auf den letzten Drücker noch anderweitig zuschlagen, damit Giroud die Freigabe bekommt.

Der FC Chelsea soll laut dem Mirror nun seinen Hut für den Franzosen in den Ring geworfen haben, sollte der avisierte Deal mit Romas Edin Dzeko platzen.

Laut Medienberichten habe der Nationalstürmer sowieso ein Engagement beim BVB ausgeschlossen. Auch Wenger betonte nun, dass ein Verrechnungsgeschäft mit Giroud niemals Teil von Verhandlungen gewesen sei. 

+++ 12.59 Uhr: Real plant 300-Mio.-Revolution +++

Real Madrid befindet sich in der wohl schwersten Krise seit 12 Jahren. Grund genug, spätestens im Sommer die prall gefüllte Geldschatulle zu öffnen. 

Die Königlichen sollen laut Hausblatt Marca im Sommer gewillt sein, 300 Millionen für die Kader-Restaurierung auszugeben. Kohle dafür wäre vorhanden: Im letzten Jahr wurde ein Überschuss von 178 Millionen Euro erwirtschaftet.

Namen werden in dem Bericht zwar keine genannt, als heißester Kandidat gilt aber weiterhin PSG-Star Neymar, der einer Rückkehr nach Spanien alles andere als abgeneigt sein soll.

Auch Chelseas Eden Hazard oder Manchester Uniteds Keeper David de Gea sollen ganz oben auf der Einkaufsliste stehen, ein Wechsel von Robert Lewandowski vom FC Bayern erscheint dagegen derzeit unrealistisch, auch wenn seine Name immer wieder in den spanischen Gazetten auftaucht.

+++ 12.12 Uhr: Darmstadt leiht Ji aus +++

Zweitligist Darmstadt 98 hat den südkoreanischen Nationalspieler Dong-Won Ji ausgeliehen.

Der 26-Jährige kommt vom FC Augsburg und bleibt bis zum Saisonende bei den Hessen. 

“Mit Dong-Won erhalten wir einen bundesligaerfahrenen Spieler, der uns im Offensivbereich mehr Flexibilität verleiht”, sagte Lilien-Trainer Dirk Schuster:” Ich habe ihn als sehr ehrgeizigen und einsatzfreudigen Spieler kennengelernt und bin davon überzeugt, dass er mit seinem Charakter und seiner Spielweise sehr gut nach Darmstadt passt.”

+++ 11.55 Uhr: Sevilla scharf auf Bartra +++

Nach dem Abgang von Neben Subotic könnte Borussia Dortmund in dieser Transferperiode noch einen weiteren Abwehrspieler abgeben.

Laut dem Onlineportal Columna Cero soll Marc Bartra nun ganz oben auf der Wunschliste von Betis Sevilla stehen.

Bei einem passenden Angebot, würde Dortmund dem 27-Jährigen sicherlich keine Steine in den Weg legen. Beim BVB ist Bartra hinter Ömer Toprak, Sokratis und Winter-Neuzugang Manuel Akanji nämlich nur noch Verteidiger Nummer vier.

Bei den beiden Spielen im neuen Jahr verzichtete Trainer Peter Stöger auf einen Nominierung des Spaniers für den Kader, zählte ihn sogar öffentlich an.

Bartra hat beim BVB noch einen Vertrag bis 2020 und einen Marktwert von derzeit 15 Millionen Euro.

+++ 11.07 Uhr: Zahlt Juve 30 Mio. für Nordkoreaner? +++

Der italienische Rekordmeister Juventus Turin will den jungen Nordkoreaner Han Kwang Song verpflichten.

Der aus der Hauptstadt Pjöngjang stammende Mittelstürmer ist derzeit von Cagliari Calcio an den AC Perugia ausgeliehen. Für den Zweitligisten erzielte der 19-Jährige sieben Tore in 17 Einsätzen. 

Laut Gazzetta dello Sport liegen Juventus und Cagliari allerdings in den Verhandlungen noch weit auseinander. Angeblich verlangen die Sarden 30 Millionen Euro, die Turiner bieten die Hälfte. 

+++ 10.55 Uhr: Aubameyang? Arsenal schaut nach Alternativen +++

Fünf Tage vor dem Ende des Transferfensters gibt es immer noch keine Klarheit über die Zukunft von Pierre-Emerick Aubameyang bei Borussia Dortmund.

Ein Wechsel zum FC Arsenal steht immer noch im Raum, am Donnerstag aber stellte BVB-Trainer Peter Stöger dem 28 Jahre alten Stürmer für das Bundesliga-Spiel gegen den SC Freiburg am Samstag (ab 15 Uhr im LIVETICKER) eine Rückkehr in den Kader in Aussicht.

Und auch in London scheinen sich die Gunners nicht mehr so sicher, den Gabuner als Ersatz für den zu ManUnited abgewanderten Alexis Sanchez verpflichten zu können – oder zu wollen.

“Wird noch etwas passieren? Im Moment weiß ich das nicht”, sagte Arsenal-Coach Arsene Wenger am Freitagmorgen: “Wir sind weit davon entfernt, nah dran zu sein.”

Stattdessen schauen sich die Gunners offenbar schon nach Alternativen um. “Es ist möglich, dass wir jemand anderen holen, aber ich werde ihnen keinen Namen nennen”, sagte Wenger vieldeutig.

Nur ein Schachzug des Franzosen im Poker um Aubameyang oder echte Zweifel? Die kommenden Tage werden es zeigen.

+++ 9.48 Uhr: Buffon macht neue Zukunftspläne +++

Der 28. Januar 2018 ist Gianluigi Buffons 40. Geburtstag – und eigentlich hatte die Torwart-Ikone zum Saisonende das Karriereende geplant. Nun aber kommt Buffon doch noch mal ins Grübeln.

“Ich treffe mich demnächst mit Präsident Andrea Agnelli und wir werden über meine Zukunft sprechen”, sagte Buffon der La Repubblica: “Ich will das Beste für die Mannschaft. Wir werden sehen, welche Rolle ich einnehmen kann und ob Juventus denkt, dass ich noch wichtig für sie sein kann.”

Er selbst würde die kommende Saison gerne noch spielen, ergänzte Buffon, “aber wir werden gemeinsam mit dem Klub die beste Lösung finden”.

Ein Wechsel auf der Zielgeraden seiner Karriere kommt jedoch nicht in Frage: “Juve oder nichts”, stellte Buffon klar.

+++ 7.43 Uhr: Bayern auf Lebenszeit? Das sagt Coman +++

Kingsley Coman will seinen vor kurzem bis 2023 verlängerten Vertrag beim FC Bayern erfüllen – mindestens.

“Sicher ist, dass ich so lange bleiben werde”, sagte der französische Nationalspieler der Bild. Er will nicht ausschließen, in die Fußstapfen seines Landsmanns Franck Ribery zu treten.

“Ganz ehrlich: Wenn ich Bayern irgendwann verlassen sollte, dann müsste ich zu einem noch größeren Verein gehen. Aber den gibt es nicht”, schwärmte Coman vom deutschen Rekordmeister.

Der 21-Jährige spielt seit 2015 bei den Münchnern.

+++ 7.32 Uhr: Chinas Liga verhindert Wechsel von PSG-Star +++

Der chinesische Erstligist Shanghai SIPG wurde häufiger mit PSG-Verteidiger Thiago Silva in Verbindung gebracht. Dessen Transfer soll der Tabellenzweite nun aber ablehnen – weil er gegen die Statuten der Chinese Super League verstoßen würde.

In China sind in einem Team lediglich vier ausländische Spieler erlaubt. Diese Grenze hat Shanghai bereits mit den drei Brasilianern Hulk, Oscar und Elkeson und dem Usbeken Odil Ahmedov erreicht.

“Wir haben bereits vier ausländische Spieler in unserem Team”, sagte ein SIPG-Verantwortlicher den “Xinmin Evening News” und fügte an: “Der Klub wird keine personellen Änderungen vornehmen, vor allem nicht in der ersten Hälfte der Saison.”

Donnerstag, 25. Januar:

+++ 21.02 Uhr: Giroud will offenbar nicht zum BVB +++

Der Poker um Pierre-Emerick Aubameyang geht in die entscheidende Phase – vor allem bei der Dortmunder Suche nach einem Nachfolger ist offenbar eine erste Entscheidung gefallen.

Wie die Daily Mail berichtet, hat der als Ersatz für Aubameyang gehandelte Olivier Giroud einen Transfer zum BVB ausgeschlagen. Der französische Nationalspieler vom FC Arsenal wolle stattdessen andere Optionen prüfen.

Als Alternative rückt nun der ohnehin gehandelte Michy Batshuayi vom FC Chelsea wieder verstärkt in den Fokus von Borussia Dortmund. Eine Verpflichtung des Belgiers hängt aber auch an der Personalie Edin Dzeko. Der Ex-Wolfsburger in Diensten des AS Rom wird mit dem englischen Meister in Verbindung gebracht.

Das Tauziehen um Aubameyang zwischen dem FC Arsenal und dem BVB geht indes weiter. Die zwei bisherigen Offerten (50 und 58 Millionen Euro) entsprachen keineswegs den Vorstellungen des BVB.

Nach SPORT1-Informationen hätte der Bundesliga-Sechste im Idealfall gerne 70 Millionen Euro für Aubameyang. Allerdings würden die Verantwortlichen auch schon bei einem Angebot von 65 Millionen Euro schwach werden.

+++ 20.16 Uhr: Ex-Chelsea-Star kickt in Luxemburg +++

Dem FC Differdingen 03 aus Luxemburg ist ein wahrer Transfercoup geglückt.

Der viermalige luxemburgische Pokalsieger hat sich die Dienste des früheren französischen Nationalspielers Florent Malouda gesichert. Das bestätigte der Klub auf seiner Webseite.

Am Freitag soll der 37-Jährige auf einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt werden.

Malouda spielte von 2007 bis 2013 für den FC Chelsea und stand auch beim Champions-League-Triumph der Blues gegen den FC Bayern 2012 auf dem Platz.

Bis Sommer 2017 stand der offensive Mittelfeldspieler in Indien bei Delhi Dynamos unter Vertrag.

“Er war auf der Suche nach einem Klub, bei dem er trainieren kann und wir haben eine Vereinbarung erzielt, dass er uns bis zum Ende der Saison helfen kann”, sagte Differdingens Präsident Fabrizio Bei der AFP. “Wir waren in den vergangenen zehn Jahren in den Top drei und wir haben im Europapokal gespielt. Dort wollen wir wieder hin in diesem Jahr und Malouda kann uns helfen.

+++ 19.14 Uhr: Augsburg leiht Leitner nach England aus +++

Der FC Augsburg leiht Moritz Leitner für ein halbes Jahr zum englischen Zweitligisten Norwich City aus. Für den ehemaligen U21-Nationalspieler ist das die dritte Leihe in den letzten Jahren.

Bei Norwich spielt der 25-Jährige unter dem deutschen Trainer Daniel Farke. Beim Zweitligisten ist Leitner der siebte deutsche Neuzugang in dieser Saison und der dritte im Winter-Transferfenster. 

Read more on Source