ALBA macht Sieg erst in der Verlängerung klar

0
48

Zitterpartie für ALBA Berlin!

Im Spiel gegen den Mitteldeutschen BC siegen die Hauptstädter erst in der Verlängerung mit 89:80. Top-Werfer bei den Berlinern war Aufbauspieler Peyton Siva mit 19 Punkten. Aufseiten des Mitteldeutschen BC trat Marcus Hatten mit 15 Zählern als bester Scorer in Erscheinung.

Erst vor zwei Tagen hatte ALBA gegen die Walter Tigers Tübingen gespielt und einen 99:63-Triumph eingefahren. Insgesamt war es das vierte Spiel in acht Tagen für die Berliner.

Dies war dem Team von Trainer Aíto García Reneses auch anzumerken. Die Berliner begannen schwach und ließen vor allem defensiv die nötige Intensität vermissen. Im dritten Viertel verspielte ALBA eine Elf-Punkte-Führung – erst in der Verlängerung spielten die Gäste wirklich überzeugend und sicherten sich den Sieg.

Bamberg zurück in der Spur

Brose Bamberg hat nach seinem Fehlstart in die neue Bundesliga-Saison zumindest punktemäßig in die Spur zurückgefunden. Die Franken gewannen bei den Walter Tigers Tübingen trotz Problemen im letzten Viertel mit 81:73 (42:28) und hefteten sich mit 6:2 Punkten an die Fersen eines verlustpunktfreien Spitzenquartetts um Tabellenführer Bayern München, der am Samstag mit 78:72 bei der BG Göttingen die Oberhand behalten hatte.

Bester Bamberger Werfer war Luka Mitrovic mit 16 Punkten. Vor allem Kristopher Richard, der insgesamt 21 Zähler erzielte, führte Tübingen noch mal heran, doch selbst ein 27:19 im letzten Viertel reichte den Gastgebern nicht mehr für eine Überraschung.

Bamberg hatte nach seiner Auftaktniederlage bei s.Oliver Würzburg Siege gegen die Giessen 46ers und bei Aufsteiger Oettinger Rockets Gotha verbucht.

Würzburg mit starker Vorstellung

Würzburg bewies am Sonntag erneut, dass der Erfolg gegen die Bamberger kein Zufall war. Beim 74:64 (30:37) gegen die Eisbären Bremerhaven verbuchte der Heimatklub von Dirk Nowitzki den dritten Sieg im dritten Spiel.

Erfolgreich waren auch die EWE Baskets Oldenburg. Gegen Science City Jena gelang den Oldenburgern ein 79:69-Sieg. 

Auch die OeTTINGER Rockets durften sich freuen. Nur zweit Tage nach der Pleite gegen Brose Bamberg (64:92) stand im Spiel gegen die GIESSEN 46ers am Ende ein souveräner 96:71-Sieg.

Deutlich spannender ging es in der Partie zwischen den Basketball Löwen Braunschweig und den Telekom Baskets Bonn zu. 0,8 Sekunden vor dem Ende verpasste DeAndre Lansdowne den Dreier, damit war die 73:76-Niederlage der Braunschweiger besiegelt.

Die Spiele im Stenogramm:

Mitteldeutscher BC – Alba Berlin 80:89 (71:71, 32:37)
Beste Werfer: Hatten (15), Pantelic (14), Drenovac (11), Sibert (11) für Mitteldeutscher BC – Siva (19), Clifford (13), Butterfield (10) für Berlin
Zuschauer: 2650

EWE Baskets Oldenburg – Science City Jena 79:69 (37:41)
Beste Werfer: Mahalbasic (20), Allen (14), De Zeeuw (14), Paulding (13) für Oldenburg – Jenkins (18), Allen (13), Bowlin (12), Spearman (11) für Jena
Zuschauer: 5018

s.Oliver Würzburg – Eisbären Bremerhaven 74:64 (30:37)
Beste Werfer: Loncar (20), Gaddy (13), Olisevicius (10) für Würzburg – Brembly (15), Berhanemeskel (13) für Bremerhaven
Zuschauer: 3021

Basketball Löwen Braunschweig – Telekom Baskets Bonn 73:76 (39:40)
Beste Werfer: Eatherton (23), Landsdowne (16), Bradley (10) für Braunschweig – Mayo (18), Gamble (13), Bartolo (13), Klein (12) für Bonn
Zuschauer: 2431

Giessen 46ers – Oettinger Rockets Gotha 71:96 (37:52)
Beste Werfer: Abrams (20), Agva (11) für Giessen – Ibekwe (21), Obasohan (17), Jaramaz (16), Obst (13), Oehle (10) für Gotha
Zuschauer: 3189

Walter Tigers Tübingen – Brose Bamberg 73:81 (28:42)
Beste Werfer: Richard (21), Upshaw (16), Brooks (14) für Tübingen – Mitrovic (16), Rubit (15), Lo (12), Taylor (11), Radosevic (10) für Bamberg.

Read more on Source