TEAMOSA für brillanten Teegeschmack auf Knopfdruck

0
126

Mit zunehmender Kälte sehnen wir uns mehr und mehr nach Wärme. Der eine findet diese in erholsamen Bädern, der andere in seiner Decke und der nächste genießt dafür einfach warme Getränke. Eine heiße Tasse Tee zum Beispiel findet sich deutlich häufiger auf unserem Tisch, wenn wir währenddessen vor der Tür mit Frost zu kämpfen haben. Entsprechend, da uns diese Zeit bald wieder einholt, könnte man sich natürlich einmal damit beschäftigen, wie man wirklich guten Tee kocht.

teamosa 1

Weil Teekochen aber deutlich schwieriger und komplexer sein kann, als den Teebeutel einfach in heißes Wasser zu legen, und vielleicht auch nicht jeder Lust und Zeit hat, sich mit Aufgusszeiten und Geschmacksintensitäten auseinanderzusetzen, könnte man auf dem Gebiet natürlich Hilfe gebrauchen. Und genau diese gibt es hoffentlich bald in Form von TEAMOSA. Das Kickstarter-Projekt präsentiert sich als euer persönlicher Tee-Brau-Meister und räumt mit diesem Versprechen derzeit ordentlich auf der Crowdfundingplattform ab.

Fast so gut wie ein britischer Butler

Aber was kann man beim Tee kochen großartig falsch machen, fragt sich der unregelmäßige Teetrinker vielleicht? So einiges. In den meisten Fällen wird einfach nur Wasser aufgekocht, worauf und dann direkt mit dem Beutel oder den Teeblättern in Kontakt gebracht, was aber bei den meisten Teesorten deutlich zu heiß ist und dadurch wertvolle Antioxidantien beschädigt werden. Dass man wiederum zu viele Bitterstoffe aus dem Tee löst, wenn man ihn zu lange im Wasser lässt, könnte schon mehr Leuten bekannt sein, auch wenn viele sich dessen nicht bewusst sind, dass wir gleichzeitig nur deshalb schnell zum Zucker greifen.

teamosa 2

teamosa 4

TEAMOSE soll solchen Fehlern entgegenwirken können. Das optisch ansprechende Küchengerät wird dabei nur mit Wasser und losen Teeblättern befüllt. Am Gerät selbst kann daraufhin noch die Temperatur eingestellt werden und mit einem Knopfdruck beginnt das Aufkochen. Durch eine integrierte Ultraschall-Einheit wird aus dem Tee dabei noch zusätzliches Aroma gewonnen. Wer noch mehr Einstellungen haben möchte, kann dazu sein Smartphone verwenden. Über eine App kann das Gerät ebenfalls gestartet werden, wobei hier neben der Temperatur auch noch die Stärke des Tees und die Größe der Tasse angegeben werden kann.

TEAMOSA auf Kickstarter vorbestellen

Wer TEAMOSA vorbestellt, bekommt zu dem Gerät selbst noch drei Tassen und jeweils zehn Teekapseln, die man als Alternative zum losen Tee verwenden kann. Diese funktionieren wie Kaffeekapseln und lassen sich entsprechend einfach in das Gerät einsetzen, müssen aber logischerweise nachgekauft werden, wenn man nicht auf sie verzichten möchte. Das Projekt befindet sich noch in seiner Finanzierungsphase auf Kickstarter und hat bereits mehr als 100.000 US-Dollar gesammelt, wodurch der Produktion nichts mehr im Wege steht.

Wer ebenfalls ein TEAMOSA möchte, kann derzeit noch eine der letzten Early-Bird-Versionen für 239 US-Dollar bekommen oder, sobald diese vergriffen sind, für den normalen Preis von 259 US-Dollar vorbestellen. Weitere Informationen findet ihr auf der Kickstarterseite von TEAMOSA. Einen genaueren Einblick bekommt ihr außerdem durch das hier eingebundene Kampagnenvideo, in dem die Hersteller euch das Gerät noch einmal vorstellen.

Read more on Source