Folkpop: Roddy Woomble: Schöne Schottland-Songbilder

0
36

Man fragt sich beim Anhören von «The Deluder» des öfteren, warum Roddy Woomble nicht viel bekannter ist. Die noble Stimme des schottischen Singer-Songwriters, seine zeitlos-schönen Lieder bringen doch eigentlich alles mit.

Als Frontmann der 1995 gegründeten Indieband Idlewild schnupperte Woomble eine Zeitlang am größeren Ruhm, manche trauten dieser Formation sogar eine Karriere im Coldplay-Maßstab zu. Doch seit zehn Jahren konzentriert sich der Musiker aus Irvine bei Glasgow auf seine ganz eigene Version von schottisch angehauchtem, oft hymnischem Folkpop – irgendwo zwischen Waterboys, Trash Can Sinatras und Simple Minds.

Auf «The Deluder» (Modern Way/Indigo) zeigt der 40-Jährige in elf feinen Balladen und schwerelosen Midtempo-Songs abermals seine beachtliche Klasse als Komponist und Sänger. Besonders der Opener «Look Back Like Leaving», das jazzige «A Skull With A Teardrop» und das melancholisch-folkloristische «Remember To Breathe» sind bittersüße Meisterstücke. Und mit «First Love Is Never Returned» versucht sich Woomble noch etwas ungelenk am Celtic-Soul eines Van Morrison. 

Sein Solo-Debüt «My Secret Is My Silence» (2006) und zuletzt «The Impossible Song & Other Songs» (2011) waren noch etwas stärker durchwirkt von den traditionsreichen Klängen seiner Heimat, auch diese Lieder weckten stets herrliche Schottland-Bilder im Kopf. Mit den neuen Tracks sollte Woomble nun zumindest in Folkpop-Fachkreisen die verdiente Anerkennung einheimsen. Schönes Album!

Konzerte im November: 07.11. Hamburg, 08.11. Berlin, 09.11. Rees, Haldern

Read more on Source