Skinners im Test: Barfuß-Feeling mit schicken Schuhsocken

0
85

Die Skinners haben endlich ihren Weg zu uns gefunden und möchten in einem Test unter die Lupe genommen werden. Vor einem Jahr wurden die Skinners erfolgreich von über 20 Tausend Unterstützern umgesetzt und brachten den Ideenköpfen rund 1,7 Mio. Dollar ein. Wir sagen euch, was wir von der Symbiose aus Schuh und Socken halten und was genau das Outdoor-Produkt so besonders macht.

Im letzten Jahr wurden die Skinners zu einem der beliebtesten Crowdfunding-Projekte gekürt, zurecht? Wir konnten uns jetzt ein eigenes Bild von der Mischung aus Schuhen und Socken machen und möchten euch davon berichten. Der Hersteller selbst preist sein Produkt für verschiedenste Einsatzgebiete an: Vom Büro-Alltag, über Joggen bis hin zum Klettern ist alles dabei. Doch nun erstmal zu den Skinners selbst.

Erster Kontakt und Produktmerkmale

Geliefert werden die Skinners in einer schicken Umverpackung mit den wichtigsten Informationen als Aufdruck auf derselben. Die Schuhsocken sind schnell herausgenommen und man hält sie zunächst zusammen mit einem Transportbeutel und einem kleinen Hinweiszettel in der Hand. Letzterer bietet Informationen zum Produkt selbst und verweist darauf hin, dass die Skinners keinen vollwertigen Schuhersatz darstellen. Schauen wir uns das Produkt nun mal etwas Genauer an.

Die Skinners sind aus hochwertigem und elastischem StretchKnit Material gefertigt, das einen hohen Tragekomfort ausmachen soll und tatsächlich liegen die Socken sehr angenehm auf der Haut an, drücken nicht und machen direkt Lust auf einen Spaziergang im Freien. Wir haben die blaue Variante erhalten, der Hersteller bietet jedoch auch weiße, rote und pinke Modelle an. Die Farbe ist dabei jedoch nur im Skinners-Logo umgesetzt, der eigentliche Socken ist schwarz. An der Unterseite befindet sich eine Klebstoff- und Phthalat-freie Doppelschicht, die wasserabweisend ist und uns während regnerischen Spaziergängen durch Wasserpfützen begleitete.

Die Sohle ist zudem mit rutschfestem Polymer aus Schweden ausgestattet, das beim Tragen für den nötigen Grip sorgt. So sind auch etwas steilere Auf- und Abstiege kein Problem. Man hat immer einen sicheren Stand und ein angenehmes Barfuß-Gefühl. Die Skinners sind mit antibakteriellen Garnen (mit purem Silber) versehen, wirken daher gegen Fußgeruch und bieten seinem Anwender sogar einen Zehenschutz. Gewichtstechnisch liegen die Schuhsocken bei rund 80 Gramm. Wirklich schwer sind sie damit nicht, jedenfalls leichter als jeder Schuh – perfekt für den Transport im verschließbaren Beutel.

Sind die Skinners Waschmaschinen-fest?

Bereits beim ersten Blick auf die Skinners stellen wir uns jedoch Fragen wie: Wie lange halten die Skinners? – oder, kann ich die Socken in der Waschmaschine waschen? Darauf bietet der Hersteller aber passende Antworten. So kann man die Skinners problemlos über ein Jahr tragen und hält trotzdem noch ein gut erhaltenes Produkt in den Händen – dabei ist die Belastung eines 130kg Mannes und einer zierlichen Frau mit 60 Kilogramm natürlich eine andere. In der Waschmaschine kann man die Skinners ohne große Bedenken waschen, jedoch nur im sanften Modus und zusammen mit normaler Alltagskleidung.

Wir haben die Skinners jetzt im Sommer erhalten und haben sie in der letzten Zeit ausgiebig getestet. Wer gerne barfuß läuft, jedoch großen Respekt vor zu heißen Gehwegen und Straßen hat – von aufgeheiztem Sand ganz zu schweigen – der muss wohl oder übel zum Flip-Flop, zur Sandale oder einem normalen Schuhwerk greifen. Das Ganze ersetzt jedoch nicht das Barfuß-Feeling und hier kommen die Skinners gerade richtig. Läuft man mit den Socken auf einem heißen Weg oder heißem Sand beim Beachvolleyball spielen, so spürt man nur eine wohlige Wärme. Die Füße sind somit vor unschönen Brandstellen, die meist erst abends auffallen, geschützt.

Wanderungen durch Wälder werden seit dem Tragen der Skinners viel intensiver wahrgenommen, während die steinigen und nadeligen Wege vorher nur mit richtigem und geschlossenem Schuhwerk bestritten werden konnten. Auch im Wasser machen sie sich gut und ersetzen problemlos hässliche Badeschuhe. Vor Scherben, Insekten oder spitzen Gegenständen, die wehrlos auf dem Boden liegen, muss man künftig keine Angst mehr haben. Die Skinners ermöglichen das Barfuß-Gefühl in jeder Lage des Alltags. Auch der Hersteller hat ein paar passende Situationen parat, in denen die Skinners perfekt ihren Einsatz finden:

  • Fitness, Yoga: Skinners sind die perfekte Mischung aus Socken, Flip-Flops und Laufschuhen, guter Halt, angenehmer Tragekomfort und grundlegender Schutz
  • Reisen: Auf langen Fahrten und Flügen können die Skinners die Füße schonen und lassen sie aus ihrem Schuh-Gefängnis
  • Camping, Wandern: Der 10 Stunden Wanderweg war doch etwas zu hart und man kommt erschöpft auf dem Camping-Platz an. Barfuß-laufen ist jetzt angesagt, aber nur mit Skinners wirklich sicher
  • Joggen: Zwar sollte man seinen Füßen auch wichtige Stabilität beim Laufen geben, um Verletzungen zu vermeiden, doch ab und zu eine Runde mit den Schuhsocken zu laufen fördert Fußmuskulatur und Sehnen zur Aktivierung

Uns haben die Skinners während der Testzeit wirklich den Sommer versüßt. Egal ob beim Wandern, Spazierengehen oder Beachvolleyball spielen – in jeder Situation erhält man ein angenehmes Barfuß-Gefühl und stimuliert wichtige Druckzonen an den Füßen. Die Skinners sind die perfekte Alternative zu Sandalen oder Flip-Flops, und bei Temperaturen jenseits der 30 Grad Marke ein wahres Geschenk für eingesperrte Füße. Wir hatten die XL-Version in Verwendung. Die Skinners sind für alle Schuhgrößen zwischen 36 und 49 verfügbar. Für 49,90 Euro könnt ihr ein Exemplar kaufen.


Skinners kaufen


Read more on Source