Pliskova mühevoll ins Viertelfinale

0
151

Karolina Pliskova hat erstmals den Sprung ins Viertelfinale der French Open geschafft und ist nur noch zwei Siege vom Sprung an die Spitze der Weltrangliste entfernt. Sollte die 25-jährige Tschechin das Endspiel von Paris erreichen, würde sie einen Tag später (12. Juni) Angelique Kerber vom Platz an der Sonne verdrängen.

Die Tschechin tat sich beim 2:6, 6:3, 6:4 im Achtelfinale gegen die Weltranglisten-97. Veronica Cepede Royg (Paraguay) äußerst schwer. Die 1,86 Meter große Pliskova, die in der dritten Runde Carina Witthöft ausgeschaltet hatte, trifft am Mittwoch in der Runde der letzten Acht auf Caroline Garcia. 

Die Nummer 27 der Welt gewann das Duell der Französinnen gegen die ungesetzte Alize Cornet mit 6:2, 6:4. Als letzte Einheimische hatte sich vor 17 Jahren Mary Pierce den Siegerpokal von Paris geholt. Auch die Französin Kristina Mladenovic (Frankreich/Nr. 13) steht im Viertelfinale der French Open.

Halep im Eiltempo ins Viertelfinale

Simona Halep ist im Eiltempo ins Viertelfinale der French Open (täglich im LIVETICKER) eingezogen und darf weiter von ihrem erste Grand-Slam-Titel träumen.

Die an Position drei gesetzte Rumänin benötigte für das 6:1, 6:1 im Achtelfinale gegen Carla Suarez Navarro aus Spanien (Nr. 21) gerade einmal 60 Minuten.

“Es war mein bislang bestes Match in diesem Turnier. Ich hatte eine Extra-Motivation, weil ich diesen Centre Court einfach liebe”, sagte Halep, die in Paris weiter ohne Satzverlust ist. 

Nächste Gegnerin der 25-Jährigen ist am Mittwoch Jelena Switolina (Ukraine/Nr. 5), die nur zwei Punkte von einem Ausscheiden entfernt war.

Switolina schafft verrücktes Comeback

Im Duell mit Qualifikantin Petra Martic aus Kroatien, die in der “Alexander Waske Tennis-University” im hessischen Offenbach trainiert, holte Switolina einen 2:5-Rückstand im entscheidenden Satz noch auf und gewann nach 2:05 Stunden mit 4:6, 6:3, 7:5. 

“Petra hat ganz stark gespielt, aber ich war am Ende mental stark”, sagte Switolina und meinte über die anstehende Partie gegen Halep: “Es wird eine ganz schwierige Aufgabe, denn Simona ist gut drauf.”

Halep hatte ihre Titel-Ambitionen zuletzt durch den Sieg in Madrid und den Finaleinzug in Rom unterstrichen. Die 1,68 m große Rechtshänderin stand 2014 im Endspiel von Roland Garros, nachdem sie zuvor im Halbfinale Andrea Petkovic ausgeschaltet hatte.

Read more on Source