Warum Joesi Prokopetz Kreuzfahrten liebt

0
59

Joesi Prokopetz, Autor und Kabarettist, liebt schwimmende Hotels, gutes Essen und Komfort.

„Das war unsere erste Kreuzfahrt, vor 15 Jahren in Asien – als wir uns einander versprachen“, erinnert sich Joesi Prokopetz und zeigt auf ein Foto. Vor einem Jahr wurde aus dem Versprechen ein Ehegelübde, der Kabarettist heiratete Karin Fendrich (53). „Sie ist mein Restlebensmensch“, sagt der zweifache Ex-Mann, dreifache Vater und einfache Opa.

Mit einer Zigarre in der einen und einem Stoß Fotos in der anderen Hand, sitzt Joesi Prokopetz in der Wiener Bristol Bar und erinnert sich an viele „traumhafte Schiffsreisen“. Fünfzehn waren es bis jetzt. Karin sucht die Route und die Kabine aus. „Meistens in der Höhe der Restaurants, damit wir nicht so weit gehen müssen“, sagt der um 15 Kilo erschlankte Sprachkünstler, dessen Karriere vor 45 Jahren begann, als er den Jahrhundert-Hit „Da Hofa“ für Wolfgang Ambros schrieb.

Erholung pur

Kreuzfahrten in der Karibik sind ihm am liebsten. Immer wieder landet er auf St. Thomas und Anguilla an – seine Trauminseln, lässt seine Seele auf den schneeweißen Stränden der Jungferninseln baumeln, sitzt unter Palmen mit einem Rum Punch und einem Zigarrl. Oder schlendert durch die kilometerlange Einkaufsstraße auf St. Thomas, wo Diamantenhändler ihren Schmuck präsentieren. „Die Atmo ist toll“, sagt der Uhrenfreak und zeigt auf seine Rolex. „Die hab’ ich mir dort gekauft, kostet hier das Doppelte und ist kein Fake.“ Er nennt sich konsumkrank. „Ich gehe durch die leiwande Shopping Mall, schaue nur, kaufe nichts.“

Prokopetz kennt viele verschiedene Schiffe. Ob auf den Riesen-Kreuzern von Princess Cruises, Costa und MSC oder den Großseglern Royal- und Star Clipper. „Uns gefällt, dass das Hotel mitfährt und wir jeden Tag woanders sind. Ich bin in der Karibik nicht gezwungen, für ein Hotel viel Geld auszugeben und dann nur an einem Platz sein zu müssen. Ich kann mir die ganzen Kakerlaken-Burgen anschauen und dann wieder aufs Schiff abhauen.“ Prokopetz hasst Insekten. Bei einer Tour auf Puerto Rico in den Regenwald drehte er nach hundert Metern wieder um: „Hinter jedem Bam a Viech, solche Apparate, grauslich, das dauernde Schreien der Vögel, das war für mich wahnsinnig bedrohlich.“ Viel interessanter sei da San Juan, die Hauptstadt der Insel gewesen.

Am liebsten sitzt er auf dem Balkon der Kabine, wenn das Schiff langsam in den Hafen einfährt. „Oder überhaupt nur aufs herrliche blaue Meer schauen. Rundherum Wasser, das gefällt mir. Das Nirgendssein mag ich sehr. Es hat etwas vom Nirvana, man weiß nicht, wo man ist.“

Reiseplan

Joesi, der Wortgewaltige, liegt aber nicht nur faul an Bord herum. Jeden Tag geht er ins Fitnesscenter, spaziert herum und beobachtet das Treiben. Am Abend wird „das hervorragende Essen“ genossen und dann in der Cigar-Lounge gepafft.

Ganz alleine kreuzte er das letzte Mal , ohne Karin, durch die Karibik und schrieb in drei Wochen sein Buch „Vorletzte Worte“ (siehe Info unten). Immer im Gepäck des Kabarettisten sind Bücher, Hörbücher, Laptop, das Notizbuch und die Patent-Wäscheleine.

All das wird auch auf der nächsten Kreuzfahrt im Februar dabei sein. Wenn er wieder mit seiner Ehefrau drei Wochen von Bali bis Hongkong unterwegs sein wird. (Siehe Info unten).

Die Top-Tipps von Joesi

1.  Der schönste Strand ist Magens Bay auf St. Thomas mit gezimmerten  Bars am Strand und wunderbarem Rum. Dort  sitz’ ich  und rauch’ ein Zigarrl.

2. Der beste Drink in der Karibik ist ein Rum Punch  mit frischen, gemixten Früchten. Ich nehme ihn immer mit double Rum. Ich will nicht nach sechs, sondern schon nach drei Drinks ein bissl das Leichte spüren. Man ist dann am Strand ganz leicht, geht ein bissl schwimmen und ist wieder in Ordnung. Frischer Ananassaft mit doppeltem Rum ist auch gut.

3. Der beste Rum ist für mich der Diplomático aus Venezuela. Den gibt es bei uns selten.

4. Das herrlichste Essen in der Karibik sind  die Fische. Red Snapper,  großartig.  Dazu das karibische Erdäpfelpüree aus Süßkartoffeln, scharf oder weniger scharf.

5. Der schönste Landausflug ist für mich St. Thomas. Nicht nur der Strand ist wunderschön, sondern auch die Shopping-Straße mit allen Diamanten- und Uhrenhändlern.  Alles andere, die Fetzen, kriegt man überall  in der Karibik.

6. Das  beste  Label für T-Shirts, Kapperln und Souvenirs der Karibik  ist Piraña Joe. Da hängt überall ein kleines Fischerl drauf.

 

Infos:

Kreuzfahrt  Bali–Hongkong mit der MS Europa 2, 14 Tage Seereise ab 7890 € pro Person.
Termin: 5.2.–21.2.2017, www.hl-cruises.de

St. Thomas  Das größte Shopping-Mekka der Jungferninseln, dank Steuerfreiheit alles viel billiger, vor allem Juwelen und Uhren.  Havensight Mall an der Ostseite der Stadt, Haupteinkaufsstraßen sind Main Street und Dronningens Gade.

Kabarett  Joesi Prokopetz: „Giraffen können nicht husten“, Premiere   am 20. 9. 2016, im CasaNova in Wien. Am 13. 3. 2017, genau an seinem 65. Geburtstag,  startet er mit seinem  neuen Programm „Vollpension“.

Buchtipp „Vorletzte Worte“ von
Joesi Prokopetz, scharfsinnige Beobachtungen und hochamüsante Anekdoten, Amalthea Verlag,  19,95 €

 

 

 

 

Read more on Source